Massenüberwachung? Bundesanwaltschaft wird nicht aktiv

15. Oktober 2014, 15:29
  • channel
image

Wie die Digitale Gesellschaft in einem Blogeintrag --https://www.

Wie die Digitale Gesellschaft in einem Blogeintrag schreibt. Sie forderte nicht weniger als "die Täterschaft in der Schweiz und im Ausland zu ermitteln sowie angemessen zu bestrafen beziehungsweise gegen die ermittelte Täterschaft Anklage zu erheben."
Nun liess der Leitende Staatsanwalt des Bundes, Carlo Bulletti, gegenüber den Netzaktivisten verlauten, dass die Bedingungen für die Eröffnung eines Strafverfahrens gegen Unbekannt wegen verbotenem Nachrichtendienst und weiterer Delikte nicht erfüllt seien.
Die Bundesanwaltschaft befindet sich in Bezug auf die Überwachungstätigkeit der NSA im Dilemma, denn die Strafverfolger des Bundes greifen gleichzeitig auf Informationen aus amerikanischer Überwachung in der Schweiz zurück, wie kürzlich bekannt wurde. Immerhin hat die Bundesanwaltschaft gegen die Spionagetätigkeit von Agenten in der Schweiz Ermittlungen aufgenommen. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Atos lehnt Übernahmeangebot des Konkurrenten Onepoint ab

Der kriselnde Konzern sollte für seine Cybersecurity-Sparte 4,2 Milliarden Euro erhalten. "Nicht im Interesse der Stakeholder", sagt der Verwaltungsrat.

publiziert am 30.9.2022
image

All for One legt Schweizer Töchter zusammen

Die beiden SAP-Dienstleister Process-Partner und ASC werden zu All for One Switzerland.

publiziert am 29.9.2022
image

Geopolitische Lage dämpft Erwartungen der Schweizer ICT-Branche

Der Swico-Index zur Stimmung in der ICT-Branche ist erneut rückläufig. Die Anbieter glauben aber, dass sich die Auftragslage positiv entwickelt.

publiziert am 28.9.2022
image

Abra Software will nach Besitzerwechsel expandieren

Das Investment-Unternehmen Elvaston hat die Aktienmehrheit übernommen. Nun soll der ERP-Anbieter durch weitere Akquisitionen wachsen.

publiziert am 28.9.2022