Sponsored

Massgeschneidert und bedarfsgerecht: das ist moderner Storage

  • pure storage
  • as-a-service
  • cloud
  • channel
image

Speicherhersteller Pure Storage hat sein As-a-Service-Angebot noch weiter ausgebaut. Damit hebt sich Pure von den derzeit auf dem Markt erhältlichen flexiblen Verbrauchsmodelle noch deutlicher ab.

Wenn es darum geht, zu bestimmen, welche Storage-Strategie sie bei Cloud-Initiativen einschlagen sollen, stehen viele Unternehmen primär vor drei grossen Herausforderungen: Agilität, Datenhoheit und -sicherheit sowie Budgetlimitationen:
  • Nicht zuletzt wegen Corona und Home-Office ist gerade das Thema Agilität aktueller als jemals zuvor. Es kommt zu Datenpeaks beim Zugriff auf Anwendungen und Daten, möglicherweise noch verschärft durch dezentrale DevOps-Projekte. Workloads werden remote gesteuert, da auch das IT-Management teilweise aus dem Home-Office erfolgt.
  • Daneben kommt erschwerend dazu, dass die Datenhoheit für kritische Workloads beim Unternehmen bleiben soll. Insbesondere datensensible Bereiche wie Gesundheitswesen, Forschung & Entwicklung und die Fertigungsindustrie suchen so nach neuen Möglichkeiten, um elastische Kapazitäten zu generieren. Weniger kritische Daten sollen mühelos verschoben werden in eine Cloud oder in ein anderes Storage-Tier.
  • Zuletzt stellt sich vor allem in unsicheren Zeiten die Budgetfrage. Unternehmen können nicht unbegrenzt in Storage investieren. Eine nachlassende Nachfrage könnte zu Überkapazitäten und aus dem Ruder laufenden Betriebskosten führen. Ziel ist es stattdessen, nach dem Vorbild der Public Cloud problemlos Kapazitäten erhöhen und reduzieren zu können.
Statt der Investition in eine schnelle Notlösung während Corona wollen Unternehmen auf nachhaltige Lösungen setzen, die auch nach der Krise Sinn macht. Zeitgemässe, vollständig Flash-basierten Storage-Technologien sind von Grund auf dafür konzipiert, die Anforderungen von heute und morgen zu bewältigen – und haben sich daher für viele Unternehmen als die beste Wahl bewährt. Und dank Storage-as-a-Service (STaaS) können nun erst auch noch auch gleichzeitig die drei genannten Herausforderungen auf effiziente Weise gemeistert werden.

Einfacher, zuverlässiger STaaS für jedes Rechenzentrum und jeden Workload

Mit Pure As-a-Service setzt Pure Storage genau dort an und bietet Storage-as-a-Service für die lokale Cloud und die Public Cloud. So kann einfach und effizient eine Hybrid Cloud betrieben werden. Abgerechnet wird nur abhängig vom tatsächlichen Verbrauch und die in Anspruch genommenen Dienste können hinsichtlich Leistung und Kapazität granular und preislich transparent gewählt werden. Dies bietet eine Reihe von Vorteilen:

Betriebskosten-basiertes Nutzungsmodell für Storage

Diese Lösung ist ein reines OPEX-, also Betriebskosten-basiertes Modell für die nahtlose Nutzung von Storage-Ressourcen vor Ort und in der Cloud. Durch eine moderne Plattform für Block-, File- und Object-Storage sowie Container und Kubernetes wird für eine dramatische Vereinfachung der Storage-Architektur gesorgt. Unternehmen können sich mit nur einem Klick Übersicht verschaffen, das Management der Workloads ist von überall her möglich. Alle Storage-Systeme basieren auf softwaredefiniertem Speicher und All-Flash und sind für Cloud-native Applikationen konzipiert – und somit zukunftssicher.

Kapazitätsbedarf: Kein Blick in die Kristallkugel mehr nötig

Der Ansatz, Speicherressourcen ohne Vorabinvestitionen und nur abgerechnet nach tatsächlichem Verbrauch konsumieren zu können, grenzt sich klar von Leasingangeboten ab. Eine kalkulierte Mindestkapazität kann bei Peaks umgehend erweitert oder im Anschluss verkleinert werden. Somit sind finanzielle Einbussen durch Forklift-Upgrades oder Überkapazität von vornherein ausgeschlossen. IT-Verantwortliche müssen nicht mehr in die Kristallkugel schauen, welche Workloads in den nächsten Jahren anfallen könnten. Es werden keine Ressourcen gebunden für den Betrieb und die Wartung von Storage.

Jederzeit volle Transparenz

Und das Beste: Pure veröffentlicht die Preise dafür transparent online. Dadurch erhalten Kunden echte Transparenz über ihre Storage-Investitionen, so dass sie für jeden Workload einfach den richtigen Storage-Service-Level wählen können. Dank kostengünstigeren Service-Tiers und konvergierten Speicher-/Computing-Lösungen macht Pure Storage-as-a-Service so leichter zugänglich als je zuvor.

Jetzt profitieren

Mit einem As-a-Service-Modell wie diesem können Unternehmen moderne Storage-Ressourcen nutzen, die wechselnden Geschäftsanforderungen optimal gerecht werden.
Sie möchten mehr erfahren? Pure Storage offeriert neuen Kunden Pure-as-a-Service in den ersten drei Monaten kostenlos, bei einem 12-Monats-Vertrag über 50 TiB. Kosteneffizienter lässt sich kaum an Storage der nächsten Generation kommen. Jetzt informieren:
Jetzt Pure As-a-Service entdecken

Loading

Mehr zum Thema

image

Cloud-Provider doppeln bei Microsoft-Kritik nach

Der US-Konzern beschränke mit seinen Lizenzbestimmungen den Wettbewerb, kritisiert die Vereinigung CISPE. Eine von ihr in Auftrag gegebene Studie soll dies jetzt belegen.

publiziert am 1.2.2023
image

Gartner: Nachfrageschwäche für PCs hält an

Sowohl Unternehmen als auch Consumer werden dieses Jahr weiterhin Ausgaben scheuen und ihre alten Geräte länger benutzen, anstatt neue zu kaufen, sagt der Marktforscher.

publiziert am 1.2.2023
image

Opentext: Nach der Übernahme kommen die Entlassungen

Nach dem Merger mit Micro Focus sollen rund 8% der Stellen gestrichen werden.

publiziert am 1.2.2023
image

AWS und Elca bündeln ihre Kräfte

Der Schweizer IT-Dienstleister glaubt an eine steigende Cloud-Akzeptanz und baut sein AWS-Know-how und Angebot aus.

publiziert am 1.2.2023 1