Massiver Stellenabbau bei Swisscom?

1. November 2012, 09:06
  • telco
  • swisscom
image

Swisscom plant eine Restrukturierung, die Anfang 2013 beginnen soll. Laut 'Handelszeitung' könnten bis zu 1500 Jobs gestrichen werden

Swisscom plant eine Restrukturierung, die Anfang 2013 beginnen soll. Laut 'Handelszeitung' könnten bis zu 1500 Jobs gestrichen werden.
Recherchen der 'Handelszeitung' haben ergeben, dass die Swisscom eine "weitreichende Restrukturierung" plant. Swisscom-Sprecher Carsten Roetz bestätigte gegenüber der Handelszeitung, dass eine zumindest Umorganisation ansteht: "Ab Anfang 2013 werden Massnahmen zur Effizienzsteigerung umgesetzt. Dabei werden Stellen aufgebaut, aber auch Stellen wegfallen." Die definitive Enscheidung über die Neuorganisation werde der Verwaltungsrat noch in diesem Jahr fällen.
Mit dem Projekt wolle man "in allen Bereichen die Flexibilität erhöhen und die Prozesse vereinfachen", so Roetz weiter. Dabei würden auch externe Berater beigezogen.
Erst letzte Woche hatte Sunrise, das zweitgrösste Schweizer Telekommunikationsunternehmen, einen grossen Stellenabbau angekündigt. Logischerweise äusserte sich Roetz noch nicht dazu, wie viele Jobs nun bei Swisscom gestrichen werden könnten. Gemäss der 'Handelszeitung' könnte der Schnitt aber sehr schmerzhaft ausfallen. Laut Insidern könnten 10 bis 15 Prozent der Belegschaft betroffen sein, beziehungsweise bis zu 1500 Stellen gestrichen werden. (Hans Jörg Maron)

Loading

Mehr zum Thema

image

Talkeasy Schweiz wird liquidiert

Am 14. Dezember 2022 wurde Talkeasy aufgelöst. Der Schweizer Telco war für seine aggressive Kundenbindung bekannt.

publiziert am 27.1.2023
image

Wohneigentümer können sich wieder Priorität im Glasfaser­ausbau erkaufen

Über zwei Jahre lang nahm Swisscom keine Glasfaser­bestellungen von Eigenheim­besitzern entgegen. Das ist seit dem 1. Januar wieder anders.

publiziert am 17.1.2023
image

WWZ übernimmt Databaar

Dabei gehe es um eine geordnete Nachfolgeregelung, sagt der Chef des bisherigen Databaar-Betreibers Stadtantennen AG.

publiziert am 10.1.2023 1
image

Auch Salt stellt MMS-Dienst ein

Nach Swisscom stellt auch das Telekomunternehmen Salt seinen MMS-Dienst ein. Für das Versenden von Fotos und Videos über das Mobilfunknetz gibt es mittlerweile viel beliebtere Alternativen.

publiziert am 9.1.2023