Maxdata aufgeteilt und verkauft

25. September 2008, 15:05
  • international
  • verkauf
image

Nun steht Maxdata Schweiz zur Disposition.

Nun steht Maxdata Schweiz zur Disposition.
Der zahlungsunfähige deutsche PC-, Notebook- und Bildschirmhersteller Maxdata ist nach langem Hin und Her nun doch noch verkauft worden. Und zwar geht die Marke Maxdata an Quanmax. Quanmax, die von Hannes Niederhauser geleitet wird, ist ein Joint-Venture des deutschen Embedded-Spezialisten Kontron und des riesigen taiwanischen Notebook-Herstellers Quanta.
Quanmax will, wie die deutsche Resellerzeitschrift 'IT Business' weiss, die Marke Maxdata neben den früher übernommenen Marken Chiligreen und Gericom weiterführen. Quanmax hat ungefähr 60 Mitarbeitende von Maxdata übernommen, Geschäftsführer der "neuen Maxdata" Deutschland wird Jürgen Werneke, der bisher das internationale Geschäft des Assemblierers leitete. Quanmax-Chef Niederhauser will offenbar die Produktion von Servern, deren Grundbausteine von Quanta kommen werden, ausbauen.
Die bekannte Bildschirm-Marke Belinea wurde vom deutschen Assemblierer und Online-Händler Brunen IT GmbH gekauft. Brunen war zuvor offenbar bereits Kunde des Maxdata Produktionswerks in Würseln. Dieses allerdings wird nicht überleben. Die Produktionstocher Manulogs wird gemäss 'IT Business' "abgewickelt", wie die Deutschen so schön sagen. Brunen IT will offenbar unter der Marke Belinea auch Notebooks und so genannte "Netbooks" vermarkten.
Noch unklar ist das Schicksal der Maxdata-eigenen Service-Firma SLP Solutions. Es gebe einen Interessenten, mit dem der Insolvenzverwalter verhandelt, so die deutsche Zeitschrift.
Maxdata Schweiz steht zum Verkauf, Weiterführung "wahrscheinlich"
Maxdata Schweiz gehört zu 100 Prozent der deutschen Maxdata, der Insolvenzverwalter wird also versuchen, auch die Schweizer Niederlassung loszuwerden. Es sei "wahrscheinlich", dass Maxdata Schweiz weiter existieren wird, so Marketingleiter Carlo Widmer zu inside-channels.ch. Widmers begründet seinen Optimismus damit, dass Quanmax nächstes Jahr 150'000 PCs im DACH-Raum absetzen will, was ohne die Marktkenntnisse und das Partnernetz von Maxdata Schweiz nicht möglich sein wird.
Maxdata (Deutschland) wird offenbar auch die "Belinea"-Monitore weiter verkaufen, was ebenfalls für Maxdata Schweiz spricht.
Wieviele der ungefähr 30 Vollzeitstellen bei Maxdata Schweiz erhalten bleiben, ist heute aber noch genauso offen, wie der künftige Käufer. Vorstellbar ist, dass Quanmax auch Maxdata Schweiz übernimmt oder aber dass es zu einem Management-Buy-Out kommen wird. (Christoph Hugenschidt)

Loading

Mehr zum Thema

image

APIs bei Twitter werden kostenpflichtig

Schon in weniger als einer Woche werden Entwicklerinnen und Entwickler zur Kasse gebeten. Ein Preismodell gibts noch nicht.

publiziert am 3.2.2023
image

DXC hofft auf Turnaround im kommenden Jahr

Der Umsatz des IT-Dienstleisters ist im abgelaufenen Quartal erheblich geschrumpft. Im nächsten Geschäftsjahr soll es aber wieder aufwärts gehen, sagt der CEO.

publiziert am 2.2.2023
image

AMD schlägt sich durch, Intel-CEO muss einbüssen

Trotz der schwierigen Wirtschaftslage kann sich AMD gut behaupten. Beim Konkurrenten sieht es anders aus: Intel spart bei den Löhnen – auch CEO Pat Gelsinger muss einstecken.

publiziert am 1.2.2023
image

US-Flugchaos: Flugaufsicht ändert Umgang mit IT

Nach der Computerpanne im US-amerikanischen Flugverkehr nimmt die Flugaufsichtsbehörde FAA nun Änderungen an der Datenbank vor.

publiziert am 31.1.2023