Maxdata zurück zu den Fachhandels-Wurzeln

29. September 2008, 05:35
  • zukunft
  • strategie
image

Die "neue Maxdata" auf den Spuren der "alten Maxdata". Auch "neue Belinea" soll entstehen.

Die "neue Maxdata" auf den Spuren der "alten Maxdata". Auch eine "neue Belinea" soll entstehen.
Nach dem grossen Schiffbruch durch den Aufkäufer Quanmax, kehrt Maxdata zu der Strategie zurück, die der deutsche Assemblierer über lange Jahre erfolgreich verfolgte: Wie auf der Webseite von Maxdata angekündigt wird, will Maxdata wieder eine "reine Business-Marke" sein und sich auf das Fachhandelsgeschäft konzentrieren.
Maxdata, seit 2003 fast kontinuierlich in den roten Zahlen, ging zuerst mit seinen "Belinea"-Monitoren in den Retail und lancierte im August 2007 auch Notebooks unter dieser Marke für den Heimkundenmarkt, in einem Versuch, neues Wachstumspotential zu erschliessen. Zehn Monate später musste Maxdata aber Insiolvenz anmmelden.
Die wiedergefundene alte Strategie folgt allerdings lediglich der Logik der Aufteilung unter den Käufern nach der Insolvenz. Die Marke "Belinea" ging nämlich an den deutschen Assemblierer und Online-Händler Brunen IT. Brunen IT erklärte inzwischen gegenüber 'golem.de', dass für die Marke Belinea ein eigenes Tochterunternehmen gegründet werden soll, in das auch einige bisher im Bereich Belinea bei Maxdata tätige Mitarbeitende übernommen werden sollen. Welche Vertriebsstrategie für Belinea in Zukunft gewählt werden soll, gab Brunen IT aber noch nicht bekannt. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Bundesrat verabschiedet Strategie für Daten­wissen­schaft

Die Regierung will das "grosse Potenzial" von Data Analytics nutzen. Dafür wurden nun Ziele und Massnahmen für den Einsatz definiert.

publiziert am 5.12.2022
image

Prantl behauptet: Strategiearbeit ist eine hohe Kunst

Strategische Denk- und Handelsfallen führen dazu, dass Strategien scheitern. Kolumnist Urs Prantl erklärt, was vielerorts falsch läuft.

publiziert am 29.8.2022
image

Wie der Kanton Zürich für mehr Cybersicherheit sorgen will

Bis 2025 investiert der Kanton knapp 10 Millionen Franken in Cybersicherheit. Wir haben uns die Cyberstrategie genauer angeschaut.

publiziert am 25.7.2022
image

Future of Industries 2021

Vor welchen Herausforderungen steht die Industrie der Zukunft? Werden Innovationen aus den Bereichen der künstlichen Intelligenz unsere Produktionsprozesse und unsere Forschung optimieren? Wo liegen Gefahren für die Industrie, denen mit neuester Cybersicherheit begegnet werden muss?