McAfee ernennt Peter Leav zum neuen CEO

17. Januar 2020, 09:44
  • international
  • sesselwechsel
  • management
  • usa
image

Chris Young tritt als CEO von McAfee zurück. Der Neue war zuvor Präsident und CEO bei BMC Software.

Chris Young tritt als CEO von McAfee zurück. Das Unternehmen gibt gleichzeitig seinen Nachfolger Peter Leav bekannt.
Seit April 2017 war Chris Young CEO bei McAfee. Nachdem er 2014 als General Manager und Senior Vice President zu Intel gestossen war, leitete er später die Ausgründung von McAfee, die 2017 vollzogen wurde. Nun geht er als Senior Advisor zur Private-Equity-Firma TPG, soll aber bei McAfee in einer beratenden Funktion bleiben, um den Übergang zu unterstützen.
"Ich freue mich auf die weitere Zusammenarbeit mit McAfee in beratender Funktion über TPG Capital und bin zuversichtlich für die Zukunft des Unternehmens", sagt Young in einer Mitteilung. TPG erwarb 2016 die Mehrheit an McAfee von Intel. Young soll mit TPG in Zukunft auch bei Investitionen in neue Technologien zusammenarbeiten.
Sein Nachfolger als McAfee-CEO, Peter Leav, kommt von BMC Software, wo er Präsident und CEO war. Zuvor war Leav in Leitungspositionen bei Polycom, NCR und Motorola. "Peter Leav bringt mehr als 20 Jahre Erfahrung als Führungskraft und eine nachweisliche Erfolgsbilanz bei führenden grossen Technologieunternehmen mit", schreibt McAfee.

Zeitpunkt des Ausstiegs von TPG bei McAfee ist noch unklar

"Aufbauend auf den bedeutenden Fortschritten, die McAfee in den letzten drei Jahren gemacht hat, wird Leavs Erfahrung bei der erfolgreichen Skalierung von Technologieunternehmen zusammen mit seiner starken Innovationsbilanz dazu beitragen, McAfee weiter voranzubringen", sagt Jon Winkelried, Co-CEO von TPG und Vorsitzender von McAfee.
Dieser Schritt erlaube es McAfee, einen möglichen Börsengang mit einer neuen Führung anzugehen, schreibt 'Reuters'. TPG müsse noch eine Entscheidung über den Zeitpunkt wie auch die Art und Weise des Ausstiegs bei McAfee treffen, sagte eine mit der Materie vertraute Person zur Nachrichtenagentur. McAffe habe verschiedene Deals in der Security-Branche in Betracht gezogen, so auch ein mögliches Zusammengehen mit NortonLifeLock.

Loading

Mehr zum Thema

image

Deutsche Telekom wird T-Systems nicht los

Die Verhandlungen zum Verkauf der IT-Dienstleistungssparte sind laut einem Medienbericht gescheitert.

publiziert am 22.9.2022
image

RZ-Ausfälle kosten schnell mal mehr als 1 Million Dollar

Eine internationale Studie zeigt, dass die Betreiber auch im nachhaltigen Umgang mit Strom und Wasser noch Verbesserungs­potenzial aufweisen.

publiziert am 22.9.2022
image

Nach Angriff warnt Revolut vor Phishing-Kampagne

Bei einem Cyberangriff auf das Fintech-Unternehmen sollen sich Hacker Zugang zu zehntausenden Kundendaten verschafft haben. Revolut bestätigt den Abfluss von Daten.

publiziert am 22.9.2022
image

Abermals steht der Verkauf von DXC im Raum

Das Verkaufsgerücht ist aufgekommen, nachdem der IT-Dienstleister eine Investorenpräsentation Anfang des Monats abrupt abgebrochen hatte.

publiziert am 22.9.2022