McAfee will Update-Opfer entschädigen

27. April 2010, 16:10
  • security
  • mcafee
image

McAfee verspricht Privatanwendern und Heim-Office-Kunden die Erstattung der Kosten für die Reparatur von kaputten PCs.

McAfee verspricht KMU- und Heim-Office-Kunden die Erstattung der Kosten für die Reparatur von kaputten PCs.
Vor einer Woche bescherte der Security-Software-Hersteller McAfee vielen Tausenden von Anwendern - auch in der Schweiz - massiv Ärger. Eine fehlerhafte Datei mit Virensignaturen spedierte ein wichtiges Systemprogramm von Windows XP (Service Pack 3) in die Quarantäne, so dass sich die betroffenen PCs nicht mehr starten liessen.
Die Reparatur der befallen PCs ist nicht ganz einfach. McAfee hat nun kostenlose Hotlines und scheint zudem nicht für Firmenanwender zu gelten. (Christoph Hugenschmidt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Globale Ransomware-Angriffswelle zielt auf VMware-Systeme

Weltweit sollen tausende Server mit der Virtualisierungslösung ESXi betroffen sein. Die ausgenutzte Schwachstelle ist seit langem bekannt.

publiziert am 6.2.2023
image

Swisscom ändert Herausgabepraxis bei E-Mails

Wenn Staatsanwälte von Swisscom die Herausgabe von E-Mails verlangen, sollen Betroffene sich besser wehren können.

publiziert am 6.2.2023
image

Exchange-Lücken: NCSC ist gefrustet

Trotz eingeschriebener Warnbriefe sind in der Schweiz immer noch 660 Server ungepatcht. Manchmal wurde die Annahme des Briefes auch verweigert.

publiziert am 6.2.2023
image

Atlassian patcht kritische Jira-Lücke

Die Schwachstelle mit einem Score von 9.4 ermöglicht es Angreifern, sich als andere Benutzer auszugeben und Zugriff auf eine Jira-Service-Management-Instanz zu erhalten.

publiziert am 6.2.2023