Media-Saturn-RZ-Outsourcing: Capgemini löst IBM ab

3. September 2012, 09:28
  • cloud
  • outsourcing
  • deutschland
  • capgemini
  • ibm
image

Die Elektronikhandelskette Media-Saturn betraut ab 2013 Capgemini mit dem Betrieb seiner zentralen IT-Infratstruktur.

Die Elektronikhandelskette Media-Saturn betraut ab 2013 Capgemini mit dem Betrieb seiner zentralen IT-Infratstruktur. Der IT-Dienstleister wird ab dem zweiten Quartal 2013 die volle Verantwortung für den Betrieb aller zentralen IT-Infrastruktur-Leistungen am Hauptsitz von Media-Saturn in Ingolstadt sowie in München übernehmen. Eingeschlossen sind Rechenzentrum-Services, der Betrieb der operativen Systeme sowie Speicher- und Backup-Services. Die zentralen IT-Services werden von Media-Saturn-Angestellten in 16 Ländern Europas und Asiens genützt. Der Vertrag soll für "die nächsten Jahre" gelten – genauer äusserte sich Capgemini nicht zur Laufzeit. Auch das Auftragsvolumen wurde nicht genannt. Capgemini wird die Leistungen in einem gemischten "Rightshoring"-Modell mit Ressourcen aus Deutschland, Polen und Indien erbringen.
Capgemini löst nach der bereits begonnenen Übergangsphase nächstes Jahr IBM ab. Ende 2008 lagerte Media-Saturn den Betrieb seiner Rechenzentren in Ingolstadt und München für fünf Jahre an IBM aus. Bereits in diesem Frühling berichtete allerdings die 'Lebensmittelzeitung', dass der Vertrag noch vor dem endgütligen Ende seiner Laufzeit gekündigt worden werde. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

UK-Behörde untersucht Cloud-Dienste von Microsoft, Amazon und Google

Die britische Medienaufsichtsbehörde Ofcom will die Marktposition der US-Hyperscaler untersuchen und herausfinden, ob es wettbewerbsrechtliche Bedenken gibt.

publiziert am 22.9.2022
image

Weshalb sich Cloud-Zahlen nur schwer vergleichen lassen

Weil die Hyperscaler ihre Umsätze unterschiedlich berechnen und ausweisen, ist ein direkter Vergleich der einzelnen Konkurrenten nur sehr schwer möglich.

publiziert am 21.9.2022
image

EuGH verbietet Vorratsdatenspeicherung in Deutschland

Solange die nationale Sicherheit nicht gefährdet ist, bleibt die Datenspeicherung auf Vorrat in Deutschland verboten.

publiziert am 20.9.2022
image

Huawei Cloud will Startups weltweit fördern

Es soll ein globales Startup-Ökosystem entstehen. In den nächsten 3 Jahren will Huawei 10'000 Jungfirmen aus den Bereichen SaaS, Fintech, KI und Biotech unterstützen.

publiziert am 19.9.2022 1