media swiss kauft Xmedia

20. Februar 2007, 11:01
    image

    Zusammenschluss der beiden Betreiber von Online-Marktplätzen.

    Zusammenschluss der beiden Betreiber von Online-Marktplätzen.
    Die in Teufen beheimatete Betreiberin von Internet-Plattformen, media swiss ag, hat heute die Übernahme des Flamatter Konkurrenten Xmedia angekündigt. Finanzielle Details sind nicht bekannt. media swiss betreibt die Plattform gate24.ch und vertreibt bereits seit den achtziger Jahren Orts- und Stadtpläne. Xmedia ist bekannt als Gründer der scout24.ch-Online-Marktplätze.
    Durch den Zusammenschluss der beiden Unternehmen und deren Tochtergesellschaften entsteht die media swiss group mit 350 Mitarbeitenden. Die Gruppe soll "im Zuge einer nachhaltigen Wachstumsstrategie" um 100 Angestellte wachsen, heisst es in einer Mitteilung. Die Hauptstandorte bleiben Teufen und Flamatt. Zusätzlich betreibt die media swiss group Niederlassungen in Urdorf, Genf, Epalinges und Mailand. Die media swiss group wird vom Alleininhaber der media swiss, Dölf Früh, und vom Gründer und bisherigem Hauptaktionär von Xmedia, Daniel Grossen, geführt.
    Wie oft bei Übernahmen von E-Marktplätzen heisst es auch hier, dass "das führende schweizerische Kompetenzzentrum für Online-Marktplätze" geschaffen werden soll. In Zukunft sollen die Angebote und Dienstleistungen in diesem Bereich ausgebaut werden. Grossen soll sich als CEO der scout24.ch-Marktplätze auf die Expansion der scout24-Gruppe in der Schweiz fokussieren.
    Durch die Übernahme verfügt die media swiss group über einen Anteil von 49,9 Prozent an der Scout24 Schweiz Holding AG. Der Rest gehört dem Deutsche-Telekom-Konzern. media swiss war bereits vorher mit 15 Prozent an der Scout24-Holding beteiligt. (mim)

    Loading

    Mehr zum Thema

    image

    Zurich wechselt in die AWS-Cloud

    Bis 2025 sollen bei der Versicherung rund 1000 Anwendungen auf AWS migriert werden. Damit will Zurich 30 Millionen Dollar im Jahr sparen können.

    publiziert am 31.1.2023
    image

    Wie viel die UBS in Technologie investiert

    Die Digitalisierung wird für Banken immer wichtiger. Die UBS hat deshalb 2022 mehr als die Hälfte ihres Reingewinns in Technik gesteckt.

    publiziert am 31.1.2023
    image

    Hunderte Software-Entwickler sollen ChatGPT trainieren

    Wird einfaches Codeschreiben bald obsolet? OpenAI und Microsoft möchten ChatGPT beibringen, beim Schreiben von Code wie ein Mensch vorzugehen.

    publiziert am 31.1.2023
    image

    Brand Indicator Schweiz: Junge stehen auf Tech-Marken

    In einem Ranking der beliebtesten Marken in der Schweiz sind 4 der in der Top 10 Tech-Brands. Bei den Jungen finden insbesondere amerikanische Tech-Marken Gefallen.

    publiziert am 31.1.2023