Meg Whitman verdient einen Dollar (plus 15,4 Millionen)

14. Januar 2013, 10:33
  • international
  • hp
  • lohn
image

Die HP-Chefin Meg Whitman hat 2012 laut einem von 'Reuters' zitierten HP-Bericht zuhanden der US-Börsenkommission rund 15,4 Millionen Dollar verdient.

Die HP-Chefin Meg Whitman hat 2012 laut einem von 'Reuters' zitierten HP-Bericht zuhanden der US-Börsenkommission rund 15,4 Millionen Dollar verdient.
Whitman erhält, wie manche andere CEOs in der US-IT-Branche, nur einen symbolischen Basislohn von einem Dollar. Das bekannteste Vorbild dafür war der verstorbene Apple-Chef Steve Jobs. Der Rest ist leistungsabhängig. Laut HP spielen dabei Faktoren wie der Umsatz, der Cash-Flow und die Erreichung gewisser Management-Ziele eine Rolle. Obwohl HP letztes Jahr einen Verlust schrieb - allerdings hauptsächlich aufgrund hoher Abschreibungen - erhält Whitman so für 2012 laut 'Reuters' rund 70 Prozent ihres ursprünglichen Ziellohns. Das reicht für 1,7 Millionen Dollar Bonuszahlungen, sowie Aktien, Aktienoptionen und anderen Vergütungen mit einem geschätzen Wert von rund 13,7 Millionen Dollar. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Ransomware-Bande meldet Angriff auf Ferrari

Die Gruppe Ransomexx hat angeblich erbeutete Dateien veröffentlicht. Der Automobilhersteller erklärt, keine Beweise für eine Verletzung seiner Systeme zu haben.

publiziert am 3.10.2022
image

USA gegen Russland: Wahl um ITU-Präsidium ist entschieden

Die International Telecommunications Union (ITU) der UNO wird neu von einer Amerikanerin geleitet. Doreen Bogdan-Martin setzte sich gegen einen Russen durch.

publiziert am 29.9.2022
image

Ransomware-Banden kaufen Erstzugänge extern ein

Für nur gerade 10 Dollar können sich Cyberkriminelle auf Darkweb-Flohmärkten Zugänge zu Systemen kaufen. Damit können sie dann Schlimmes anrichten.

publiziert am 29.9.2022 1
image

Schweiz: Wettbewerbsfähigkeit top, E-Government flop

In der aktuellen IMD-Studie steigt die Schweiz in Sachen digitale Wettbewerbsfähigkeit in die Top 5 auf. Dahingegen schwächelt sie im Bereich E-Government.

publiziert am 29.9.2022 1