Megadeal im RZ-Business

11. Februar 2015, 16:14
  • telco
  • interxion
image

Interxion und Telecity wollen fusionieren. Das neue Unternehmen wird 4,5 Milliarden Dollar schwer.

Interxion und Telecity wollen fusionieren. Das neue Unternehmen wird 4,5 Milliarden Dollar schwer.
Die Rechenzentrums-Anbieter Interxion und Telecity Group wollen fusionieren. Die beiden Unternehmen haben laut einer Mitteilung eine nicht bindende Vereinbarung getroffen. Es ist also noch ungewiss, ob der Deal wirklich zustande kommt. Der Gesamtwert des neuen Unternehmens würde dann 4,5 Milliarden Dollar betragen. Das britische Unternehmen Telecity war in London gelistet, die Amerikaner Interxion in New York. Die Aktien des neuen Unternehmens sollen künftig in London gehandelt werden, die Telecity-Aktionäre werden die Mehrheit halten.
Diese Konsolidierung kommt nicht überraschend. "Es besteht kein Zweifel daran, dass die langanhaltenden Technologietrends, wie Cloud, Big Data und Mobile Computing, weltweit zu einer signifikanten Nachfrage nach Rechenzentren führen. Die Ankündigung von Interxion und Telecity ist daher eine logische Reaktion auf die Entwicklungen im Markt," so die Einschätzung des Konkurrenten Eric Schwartz, President EMEA von Equinix.
Die Fusion der zwei grossen RZ-Betreiber hat auf den Schweizer Markt aber keinen Einfluss, Telecity ist hierzulande nicht vertreten. Auf den europäischen Markt hingegen schon. "Es gibt praktisch nur noch einen gleich grossen Marktteilnehmer, und zwar Equinix", so Init7-Gründer Fredy Künzler zu inside-channels.ch. So schwindet auch die Konkurrenz, und die relevanten Interkonnektionspunkte gehören einem immer kleiner werdenden Pool. Deshalb fordert Künzler vehement: "Die Wettbewerbsbehörden sollen genau hinschauen." (lvb)

Loading

Mehr zum Thema

image

Swisscom bricht Verhandlungen ab: Müssen 160 Spitäler bald wieder per Papier abrechnen?

Heute können Spitäler elektronisch mit Versicherern und Kantonen abrechnen. Aber wie lange noch? Swisscom Health hat die Verhandlungen mit dem Dienstleister Medidata einseitig abgebrochen.

publiziert am 17.11.2022 1
image

Linux-Foundation Europe lanciert ambitiöses Telco-Software-Projekt

Im Projekt Sylva soll ein kompletter Open-Source-Stack für europäische Telcos entstehen. Dahinter stehen gewichtige Branchenplayer.

publiziert am 16.11.2022
image

Telekom-Störungen sollen schneller erfasst werden

Der Bundesrat will die Sicherheit von Fernmeldenetzen verbessern. Telcos müssen bei Störungen die Nationale Alarmzentrale informieren, Internet-Anbieter besser vor Manipulationen schützen.

publiziert am 16.11.2022 1
image

Orange verstärkt sich im Bereich Cybersecurity

Orange Cyberdefense, ein Tochterunternehmen des französischen Telcos, hat die Cybersecurityspezialisten SCRT und Telsys aus der Westschweiz akquiriert.

publiziert am 14.11.2022