Mehr als die Hälfte aller PCs "infiziert" - und Ihrer?

30. Mai 2007, 13:59
  • security
image

Panda Software hat in den letzten Wochen im Rahmen seiner "Infected or Not?"-Aktion weltweit rund 500'000 PCs gescannt.

Panda Software hat in den letzten Wochen im Rahmen seiner "Infected or Not?"-Aktion weltweit rund 500'000 PCs gescannt. 55 Prozent - also mehr als die Hälfte davon - waren gemäss Panda von Malware infiziert.
PCs ohne Sicherheitssoftware waren naturgemäss noch etwas "durchseuchter" als der Durchschnitt: Panda fand auf 62 Prozent der ungeschützten PCs Malware. Aber auch PCs mit installierten Sicherheitslösungen sind anscheinend keineswegs viel sicherer vor Malware: Auch von den geschützten Systemen waren 50 Prozent infiziert.
User, die den Verdacht haben, ihr PC sei infiziert, dürften den Panda-Service häufiger nutzen, als andere, was die gemessene Infektionsrate in die Höhe treiben dürfte. Ausserdem gibt Panda nicht genau an, was genau neben Viren, Trojanern, Würmern und Spionagesoftware noch alles zur Kategorie Malware gezählt wird. Aber das Problem ist sicher verbreiteter, als viele User annehmen. Wer Lust hat, seinen PC von Panda scannen zu lassen, kann das weiterhin kostenlos auf Infectedornot.com tun. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

So arbeiten Googles interne Hacker

Hoodies, Plasmalampen, digitale Brandstiftung. Daniel Fabian, Leiter von Googles Team Red, zeigt Praktiken seiner Hacker-Gruppe.

publiziert am 2.2.2023
image

Cyberangriff auf Adesso Deutschland

Kriminelle haben Systeme kompromittiert und Daten kopiert. Kundendaten sind laut dem IT-Dienstleister nicht abgeflossen.

publiziert am 2.2.2023
image

Darkweb-Salärstudie: Das sind die Löhne der Cyberkriminellen

Für gefragte Malware-Entwickler gibt es Top-Löhne. Das Durchschnittsgehalt ist aber vergleichsweise bescheiden.

publiziert am 1.2.2023
image

Zurich investiert erneut in kanadische Cyberversicherung

Boxx Insurance hat unter der Leitung von Zurich in einer Serie-B-Finanzierung 14,4 Millionen US-Dollar gesammelt.

publiziert am 31.1.2023