Mehr Förderung für Baselbieter Startups und KMU

21. November 2019, 10:41
  • channel
  • startups
image

Die Basellandschaftliche Kantonalbank (BLKB), die Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) und die Standortförderung Basel haben zusammen die Initiative "100 fürs Baselbiet" lanciert.

Die Basellandschaftliche Kantonalbank (BLKB), die Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) und die Standortförderung Basel haben zusammen die Initiative "100 fürs Baselbiet" lanciert. Diese soll innovativen Startups aber auch bestehenden KMU mit "Bezug zum Baselbiet" zu Gute kommen. Konkret sollen für die ausgewählten Unternehmen einerseits Zugang zu günstigen Geldmitteln beschafft und ihnen andererseits Beratung geboten werden.
Der Name bezieht sich auf das Ziel, 100 Unternehmen bei einem Schritt in ihrer Weiterentwicklung zu helfen. Damit sollen Arbeitsplätze geschaffen und die Wertschöpfung in der Region gefördert werden.
Die vorgesehene Geldsumme für Finanzierungen beträgt maximal 20 Millionen Franken, aufgeteilt in Einzelkredite zwischen 100'000 und 500'000 Franken. Diese werden laut der Initiative zu einem "in Abhängigkeit vom Risiko attraktiven Zinssatz" vergeben und müssen nach einer Laufzeit von maximal drei Jahren zurückbezahlt oder dann in eine klassische Finanzierung überführt werden.
Interessierte Unternehmen werden einen zweistufigen Aufnahmeprozess durchlaufen. Sie müssen zuerst ihre Geschäftsidee mit dem dazugehörenden Finanzplan zur Prüfung durch die FHNW und die BLKB einreichen. Bei einem positiven Bescheid beurteilt in einer zweiten Phase anschliessend ein unabhängiges Advisory Board im Rahmen von Pitches die Bewerbungen der vorselektionierten Unternehmen. Den Entscheid, welche Ideen und Unternehmen tatsächlich Unterstützung erhalten, soll das Advisory Board fällen. Wer in diesem Advisory Board sitzt, steht noch nicht fest. Es soll bis Ende dieses Jahres zusammengestellt sein und sich mehrheitlich aus Unternehmerpersönlichkeiten aus der Region zusammensetzen.
Unternehmen, die einen Kredit im Rahmen der Initiative bekommen, erhalten einen Mentor, der ihnen während der Laufzeit beratend zur Seite stehen soll. Ausserdem verspricht die BLKB Zugang zu ihrem Netzwerk an Partnern und Unternehmern. Die Standortförderung Baselland will die Unternehmen bei der Areal- und Immobiliensuche sowie bei Wirtschafts- und Standortfragen beraten. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Schweizer Ingram Micro will sein Service-Geschäft professionalisieren

Mit Andreas Thöni als neuen Business Group Manager will der Broadliner seine Professional Services erweitern und in einem eigenen Geschäftsbereich bündeln.

publiziert am 22.6.2022
image

Bechtle verspricht mit neuem Logistikstandort Supply Chain zu verkürzen

Ein neues Lager in Hamburg soll die Transportwege verschiffter IT-Produkte verkürzen und damit zur Reduktion des CO2-Fussabdrucks beitragen.

publiziert am 22.6.2022
image

Es ist so weit: EWL weiht Rechenzentrum im Wartegghügel ein

Nach nunmehr 10 Jahren ist eines der modernsten Datacenter der Schweiz in der ehemaligen Luzerner Zivilschutzanlage offiziell eröffnet worden.

publiziert am 21.6.2022
image

Mobilezone will Aktionäre an "überschüssigem Kapital" beteiligen

Anlässlich der Ankündigung eines Aktienrückkaufprogramms über 45 Millionen Franken betonte Mobilezone, dass man auch weiterhin einen hohen Cashflow erwirtschaften werde.

publiziert am 21.6.2022