Mehr Konkurrenz für Amazon im Markt für smarte Speaker

18. Mai 2018, 13:19
  • workplace
  • amazon
  • xiaomi
  • alibaba
image

In den ersten drei Monaten dieses Jahres sind laut jüngsten Zahlen von Strategy Analytics 9,2 Millionen smarte Lautsprecher abgesetzt worden, fast drei Mal so viele wie im Vorjahresquartal.

In den ersten drei Monaten dieses Jahres sind laut jüngsten Zahlen von Strategy Analytics 9,2 Millionen smarte Lautsprecher abgesetzt worden, fast drei Mal so viele wie im Vorjahresquartal.
Rund vier Millionen der abgesetzten smarten Speaker, oder 43,6 Prozent, stammen von Amazon, wie der Marktforscher schätzt. Damit hat sich der Marktanteil des E-Commerce-Giganten innert Jahresfrist beinahe halbiert, denn im ersten Quartal 2017 lag der Anteil von Amazon noch bei 82 Prozent.
Konkurrenz für Amazon gibt es von Google und neu auch von Alibaba, Xiaomi und Apple. Die drei letzten Hersteller sind erst seit kurzem mit Produkten auf dem Markt und kommen zusammen auf einen Anteil von 16 Prozent. Alibaba und Xiaomi sind führend in China, ein Markt auf dem Amazon und Google derzeit nicht vertreten sind.
Die Nummer zwei im globalen Markt ist Google. Nach einem Marktanteil von zwölf Prozent im Vorjahr kommt der US-Konzern nun auf einen Anteil von über 26 Prozent im Markt für smarte Lautsprecher. Laut Strategy setzte Google im ersten Quartal 2018 2,4 Millionen Geräte ab.
Der Analyst sagt dem Markt weiteres Wachstum voraus. "Die heutigen Geräte sind keineswegs das fertige Produkt, aber sie haben die Fantasie der Verbraucher geweckt, und wir werden in den kommenden Jahren eine rasante Entwicklung in Bezug auf Design, Funktionalität und die damit verbundenen Anwendungsfälle erleben", so David Mercer, Vice President bei Strategy Analytics. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

PC-Markt im steilen Sinkflug

Bedenken wegen der schwächelnden Wirtschaft und steigenden Kosten für andere Güter haben die Kauflust von Privatleuten und Unternehmen stark gebremst.

publiziert am 11.1.2023
image

Amazon streicht 80% mehr Stellen als ursprünglich geplant

Der US-Konzern entlässt mehr als 18'000 Mitarbeitende. Nach Jahren des Wachstums ist das die grösste Job-Streichung seit der Gründung 1994.

publiziert am 5.1.2023 1
image

Scheitert der nächste Riese an Cloud-Gaming?

Entertainment soll vermehrt in der Cloud stattfinden. Wir haben uns angeschaut, wer vorne mit dabei ist und wer sich vielleicht die Finger verbrennt.

publiziert am 16.12.2022
image

Bechtle liefert IT-Arbeitsplätze für Swiss und Lufthansa

Es geht hauptsächlich um HP-Hardware für über 20'000 Arbeitsplätze, darunter auch solche für die Schweizer Fluggesellschaft.

publiziert am 13.12.2022