Mehr Lehrlinge bei Sunrise

24. Mai 2011, 14:21
  • politik & wirtschaft
  • sunrise
  • telco
  • ausbildung
image

Der Telco Sunrise will über die kommenden drei Jahren die Anzahl Lehrstellen von heute 55 auf 111 erhöhen.

Der Telco Sunrise will über die kommenden drei Jahren die Anzahl Lehrstellen von heute 55 auf 111 erhöhen. Die meisten neuen Lernenden, nämlich 45, werden eine Lehrstelle als Detailhandels-Angestellte in einem der Sunrise Center beginnen. Um die Ausbildungsqualität beizubehalten, erhöht das Unternehmen auch die Anzahl der Ausbildner und Berufsbildungsverantwortlichen, wie das Unternehmen heute mitteilte.
Ab diesem August bietet Sunrise, wie auch Swisscom, die neu geschaffene dreijährige Berufslehre mit dem etwas umständlichen Namen "Fachmann/Fachfrau Kundendialog" für angehende Kundendienstmitarbeitende an. Sunrise hat diese neue Lehre zusammen mit dem Branchenverband CallNet und weiteren Unternehmen konzipiert und den ersten Lehrvertrag im Kanton Zürich für die eidgenössisch anerkannte Ausbildung unterzeichnet. Sunrise bietet ausserdem Lehren in den Bereichen KV und Informatik an. (pk)

Loading

Mehr zum Thema

image

Microsoft hostet E-Mail-Adressen des Schweizer Parlaments

Die Datenhaltung in der Schweiz ist von Microsoft vertraglich zugesichert. Die Lizenzen kosten 600 Franken pro Ratsmitglied und Jahr.

publiziert am 6.10.2022 2
image

An der ZHAW kann man neu Medizin­informatik studieren

Die Hochschule begründet den neuen Bachelor-Studiengang mit einer grossen Nachfrage nach Know-how an der Schnittstelle von Medizin und IT.

publiziert am 6.10.2022
image

Das EPD für alle wird kommen

Es herrscht breiter Konsens, dass bei der kommenden Revision der Gesetzgebung "Elektronisches Patientendossier" die Pflicht für ein Dossier eingeführt wird.

publiziert am 6.10.2022
image

Ex-Uber-CSO wegen Vertuschung von Datendiebstahl verurteilt

Dem ehemaligen Sicherheitschef droht eine mehrjährige Haftstrafe. Das Urteil könnte die Art und Weise verändern, wie Security-Experten mit Datenschutzverletzungen umgehen

publiziert am 6.10.2022