Mehr Marge: HP lanciert neues Partnermodell

14. Juli 2011, 15:25
  • hp
  • schweiz
  • cloud
image

Die Kategorien Authorized Service Partner und Professional Service Partner verschwinden. Neu gilt ServiceOne Specialist und ServiceOne Expert.

Die Kategorien Authorized Service Partner und Professional Service Partner verschwinden. Neu gilt ServiceOne Specialist und ServiceOne Expert.
Per 1. November 2011 lanciert der IT-Riese Hewlett-Packard ein neues Partnermodell namens ServiceOne, das eine Spezialisierung des HP-Partnerprogramms HP Preferred Partner ist und höhere Margen verspricht. Damit werden die beiden neuen Partnerkategorien ServiceOne Specialist und ServiceOne Expert eingeführt - sie ersetzen die bisherigen Spezialisierungen Authorized Service Partner (ASP) und Professional Service Partner (PSP).
Wie der Name des neuen Partnermodells schon sagt, geht es um Dienstleistungen. Das macht angesichts der Tatsache, dass IT-Infrastrukturen zunehmend "als Service" bezogen werden, für die Partner Sinn: Im Zeitalter von Cloud Computing müssen sie sich auf die Bereitstellung von Services konzentrieren.
Laut Claude Saely, Director Technology Services bei HP, gehe HP mit dem neuen Partnermodell in vielen Punkten auf die Wünsche der Partner ein. "Wir ermöglichen ihnen mehr Gelegenheiten zur Steigerung der Marge. Das Modell beruht auf den Pfeilern von 'Simplicity, Differentiation und Profitability'. Damit soll vor allem sichergestellt werden, dass die Kundenzufriedenheit erhöht wird und durch grössere Kundenbindung mehr Business generiert werden kann", so Saely gemäss einer Mitteilung.
Wie bei jedem Partnerprogramm müssen die Partner für die jeweilige Spezialisierungsstufen Mindestkriterien erfüllen, beispielsweise einen bestimmten Gesamtumsatz sowie ein Verhältnis zwischen Service- und Hardwareumsätzen. HP verlangt zudem vertriebliche und technische Zertifizierungen und Qualifizierungen. Dafür winken Rückvergütungen für Vertriebs- und Serviceleistungen. Autorisierte Partner sollen von schnellem Zugriff auf wichtige Dokumentationen, Ersatzteile sowie technisches Know-how und Ressourcen von HP profitieren. Neben den Standardspezialisierungen führt HP auch sogenannte Fokusprogramme ein, etwa für den Netzwerkbereich oder Grossformatdrucker.
Weitere Details wird HP erst in den kommenden Wochen bekannt geben. Der Qualifizierungsprozess beginnt im August. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Das Wachstum der Hyperscaler verlangsamt sich

Bei AWS, Azure und Google Cloud ist es jahrelang nur steil bergauf gegangen. Jetzt aber macht sich der Spardruck der Kunden bemerkbar.

publiziert am 3.2.2023
image

In der Schweizer IT-Branche steigen die Löhne weiter

Michael Page hat seine neue Lohnübersicht veröffentlicht. Kandidatenmangel und Inflation führen zu steigenden Lohnerwartungen. Mit welchen Löhnen IT-Beschäftigte rechnen können.

publiziert am 2.2.2023
image

10?! Sabrina Storck, COO SAP Schweiz

Die Chief Operating Officer von SAP Schweiz erklärt, wie sich ihre Rolle als "Innenministerin" des Unternehmens wandelt und was es mit der Halbwertszeit von Ferienfotos auf sich hat.

publiziert am 2.2.2023
image

Cloud-Provider doppeln bei Microsoft-Kritik nach

Der US-Konzern beschränke mit seinen Lizenzbestimmungen den Wettbewerb, kritisiert die Vereinigung CISPE. Eine von ihr in Auftrag gegebene Studie soll dies jetzt belegen.

publiziert am 1.2.2023