Mehr MINT, mehr Informatik an Zürcher Gymis

1. September 2021, 09:38
  • schweiz
  • politik & wirtschaft
  • kanton
  • ausbildung
image

Die gymnasiale Unterstufe wird um zwei Fächer erweitert, darunter Informatik.

Mehr MINT-Unterricht und das neue Fach "Religion, Kulturen, Ethik": Die Zürcher Gymnasien haben eine grössere Reform vor sich. Regierungsrat und Bildungsrat haben die rechtlichen Grundlagen für das Projekt "Gymnasium 2022" nun beschlossen.
Die gymnasiale Unterstufe, die zwei Jahre dauert, wird ab dem Schuljahr 2023/24 definitiv um zwei Fächer erweitert: "Informatik" sowie "Religionen, Kulturen, Ethik". Dies teilte die Bildungsdirektion des Kantons mit.
Zudem sieht die neue Stundentafel eine Erhöhung der Zeit für die MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) auf mindestens 8,25 Lektionen pro Woche vor. Die Schulen könnten bei der Gestaltung der Stundentafeln aber weiterhin ihren Spielraum nutzen, den sie im Rahmen der vorgegebenen Mindeststundenzahl hätten, schreibt die Bildungsdirektion.
Damit vor allem die sprachlichen Fächer daneben nicht leiden, erhalten die Gymnasien die Möglichkeit, zweisprachige Ausbildungsgänge auf der Unterstufe anzubieten.
Auch auf der gymnasialen Oberstufe wird der Fächerkanon verändert: Neu müssen die Mittelschulen das obligatorische Fach "Informatik" während mindestens acht Semesterlektionen anbieten, also beispielsweise während vier Semestern jeweils zwei Lektionen pro Woche. Damit erhöht sich die Zahl der Lektionen für Schülerinnen und Schüler am Obergymnasium insgesamt um vier Semesterlektionen.
Zudem können die Kantonsschulen neu das Schwerpunktfach "Philosophie, Pädagogik, Psychologie" anbieten. Mit dem Fokus auf MINT-Fächer reagiert die Bildungsdirektion auf die Digitalisierung, den Lehrplan 21 sowie auf den Fachkräftemangel im Arbeitsmarkt. Auch die Zürcher Gymeler wünschten sich in einer Befragung mehr IT-Wissen.

Loading

Mehr zum Thema

image

Bündner Regierung schickt E-Gov-Gesetz in die Vernehmlassung

Der Kanton will im Rahmen seiner E‑Government‑Strategie die rechtlichen Grundlagen für die Digitalisierung der Verwaltung und den elektronischen Rechtsverkehr schaffen.

publiziert am 11.8.2022
image

Bundesrecht nun auch im XML-Format

Die Bundeskanzlei veröffentlicht das Bundesrecht ab sofort auch als maschinenlesbare XML-Daten. Damit können Inhalte in eigene Anwendungen übernommen werden.

publiziert am 11.8.2022
image

BBL legt sich Dienstleister-Pool mit Beschaffungs-Know-how zu

Das Bundesamt für Bauten und Logistik holt für sich selbst und andere Ämter externe Dienstleister an Bord, die bei der Beschaffung von IT und Büroausrüstung helfen sollen.

publiziert am 11.8.2022
image

Neues Bündner Hochschulzentrum wird massiv teurer

Statt 130 soll der Neubau in Chur 178 Millionen Franken kosten. Schuld sind auch gestiegene IT-Kosten.

publiziert am 10.8.2022