Mehr Naturwissenschaft und Technik an Zürcher Mittelschulen

2. Juli 2014 um 13:45
  • politik & wirtschaft
  • informatik
  • zürich
image

Um mehr Fachkräfte für den Bereich Naturwissenschaft und Technik (NaTech) zu gewinnen, sollen die entsprechenden Fächer an den Zürcher Mittelschulen gestärkt werden.

Um mehr Fachkräfte für den Bereich Naturwissenschaft und Technik (NaTech) zu gewinnen, sollen die entsprechenden Fächer an den Zürcher Mittelschulen gestärkt werden. Die 19 Mittelschulen im Kanton haben Konzepte erarbeitet, die sich auf die Mindestvorgaben des Bildungsrates stützen.
Die Massnahmen beziehen sich auf fünf Teilbereiche: Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik sowie der Ausbau der Interdisziplinarität. So sollen die Schulen beispielsweise NaTech-Themen in Fächern wie Deutsch, Englisch oder Geschichte integrieren und ausserschulische Lernorte festlegen, wie der Bildungsrat am Mittwoch mitteilte.
Ausserdem soll das Interesse von jungen Frauen an den betreffenden Fächern geweckt und die Schülerinnen sollen gezielter auf die Studienwahl vorbereitet werden. Das Konzept wird ab August 2014 umgesetzt. Ab dem kommenden Schuljahr erfüllen alle Mittelschulen mit Unterstufe die Mindestvorgaben, elf gehen darüber hinaus. (sda/lvb)

Loading

Mehr zum Thema

image

Frauenfeld ebnet den Weg für die IT-Auslagerung

Ohne Gegenstimme bewilligt das Stadtparlament das Outsourcing. Der Auftrag wurde bereits an Abraxas vergeben.

publiziert am 23.2.2024
image

Apple verteidigt sich gegen Vorwürfe der EU

Dem Konzern droht ein Bussgeld von 500 Millionen Euro. Es geht um mögliche Verstösse im Musikstreaming-Markt und den Streit mit Spotify.

publiziert am 23.2.2024
image

Bis 2025: 40'000 Arbeitsplätze beim Bund werden auf M365 migriert

Nach Abschluss der ersten Pilotphase mit rund 130 Nutzerinnen und Nutzern folgt nun die zweite Pilotphase mit einer Einführung bei zwei Verwaltungseinheiten. Danach wird die ganze Bundesverwaltung migriert.

publiziert am 22.2.2024 4
image

Bern will Datenmanagement verbessern

Die Stadtregierung beantragt 1,4 Millionen Franken für das Programm "Data Excellence". Der digitale Service Public soll damit ausgebaut werden.

publiziert am 22.2.2024