Mehr Speed bei Green

7. Juli 2016, 12:02
  • telco
  • green
  • technologien
  • glasfaser
image

Der Schweizer Provider Green möbelt die Geschwindigkeit seiner Internet-Angebote auf und passt gleichzeitig die Preise nach unten an.

Der Schweizer Provider Green möbelt die Geschwindigkeit seiner Internet-Angebote auf und passt gleichzeitig die Preise nach unten an. Einer Mitteilung zufolge gibt es die neuen Angebote ab heute für sämtliche Abo-Kategorien. Neu gibt es demnach symmetrische Bandbreiten, also gleiche Up- und Download-Geschwindigkeiten, sofern die Hausanschlüsse dies zulassen.
Der günstigste Internetanschluss inklusive Festnetztelefonie koste 49 Franken, verfügt dabei laut Green aber über eine Bandbreite von 40/40 Mbit/s statt wie bisher von 30/3 Mbit/s. Neu eingeführt werde zudem ein High-End-Angebot mit einer Geschwindigkeit von 1000/1000 Mbit/s zu 74 Franken. Dies sei 40 Prozent günstiger als der bisherige 1000/100 Mbit/s-Anschluss. Auch die GreenMulti-Kombipakete habe man erweitert. Neu gibt es vier Pakete mit Bandbreiten zwischen 30/30 Mbit/s und 300/300 Mbit/s. Zu Preisen ab 59 Franken sollen hier auch Festnetztelefonie und digitales TV inklusive sein.
Ergänzend will Green weiterhin DSL-Zugänge auf Kupferkabeln adressieren. Auch hier seien zwischenzeitlich höhere Bandbreiten möglich. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Apple testet offenbar USB-C-Anschlüsse fürs iPhone

Schafft Apple die Lightning-Anschlüsse ab? Einem Bericht zufolge könnten iPhones mit USB-C-Anschluss ab 2023 kommen. Auslöser dafür dürfte die EU sein.

publiziert am 17.5.2022
image

EFK: Neue Technologien fordern Regulatoren

Postcom, Comcom und Bakom könnten ihre Aufgaben nicht "flexibel an die wechselnden technologiebedingten Anforderungen anpassen", hält die Eidgenössische Finanzkontrolle fest.

publiziert am 17.5.2022
image

Itanium: HPE ringt Oracle doch noch nieder

Der 2011 begonnene Gerichtsstreit zwischen den beiden IT-Riesen ist wohl endgültig vorbei. Oracle muss 3 Milliarden Dollar blechen. Womöglich das beste Itanium-Geschäft der Geschichte von HPE.

publiziert am 17.5.2022
image

Payment-Startup Klarpay sichert sich 3 Millionen Franken

Nach einer Finanzierungs­runde will das Finma-lizenzierte Fintech das Wachstum vorantreiben.

publiziert am 17.5.2022