Mehr Umsatz und Gewinn für Toshiba

28. April 2005, 15:01
  • international
  • geschäftszahlen
image

Heute präsentierte der Elektronikkonzern Toshiba die Schlussrechnung für das Ende März abgelaufene Geschäftsjahr 2004/2005.

Heute präsentierte der Elektronikkonzern Toshiba die Schlussrechnung für das Ende März abgelaufene Geschäftsjahr 2004/2005. Besonders die Sparten Computer und Mobiltelefone verhalfen dem japanischen Riesen zu einer Gewinnsteigerung von fast 60 Prozent. Der Umsatz konnte um 4,6 Prozent gesteigert werden und steht nun bei 54,78 Milliarden US-Dollar.
Die 435,5 Millionen Dollar Reingewinn verdankt das Unternehmen vor allem der gesteigerten Nachfrage nach tragbaren Computern in USA und Europa. Jedoch ist Asien mit 37 Prozent Anteil immer noch die absatzstärkste Region. Nach dem leichten Umsatzrückgang im Geschäftsjahr 2003/2004 erklimmt Toshiba somit wieder höhere Sphären und erwartet für das laufende Fiskaljahr einen weiteren Anstieg.
Der Konzern fasst insgesamt 340 Geschäftsteile zusammen, inklusive Toshiba Corporation. Er beschäftigt weltweit 165'000 Mitarbeiter, wovon über zwei Drittel alleine in Japan angestellt sind.
In der Schweiz ist Toshiba in der Top Ten der grössten PC-Hersteller vertreten. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Ransomware-Bande meldet Angriff auf Ferrari

Die Gruppe Ransomexx hat angeblich erbeutete Dateien veröffentlicht. Der Automobilhersteller erklärt, keine Beweise für eine Verletzung seiner Systeme zu haben.

publiziert am 3.10.2022
image

USA gegen Russland: Wahl um ITU-Präsidium ist entschieden

Die International Telecommunications Union (ITU) der UNO wird neu von einer Amerikanerin geleitet. Doreen Bogdan-Martin setzte sich gegen einen Russen durch.

publiziert am 29.9.2022
image

Ransomware-Banden kaufen Erstzugänge extern ein

Für nur gerade 10 Dollar können sich Cyberkriminelle auf Darkweb-Flohmärkten Zugänge zu Systemen kaufen. Damit können sie dann Schlimmes anrichten.

publiziert am 29.9.2022 1
image

Schweiz: Wettbewerbsfähigkeit top, E-Government flop

In der aktuellen IMD-Studie steigt die Schweiz in Sachen digitale Wettbewerbsfähigkeit in die Top 5 auf. Dahingegen schwächelt sie im Bereich E-Government.

publiziert am 29.9.2022 1