MELANI: Internet Explorer besser nicht benutzen

18. Januar 2010, 15:07
  • security
  • google
image

Die Melde- und Analysestelle Informationssicherung MELANI schreibt in einer heute veröffentlichten Mitteilung, Nutzer sollten zurzeit den Internet Explorer von Microsoft nicht verwenden und stattdessen auf Browser anderer Hersteller ausweichen.

Die Melde- und Analysestelle Informationssicherung MELANI schreibt in einer heute veröffentlichten Mitteilung, Nutzer sollten zurzeit den Internet Explorer von Microsoft nicht verwenden und stattdessen auf Browser anderer Hersteller ausweichen. Die am 14. Januar aufgetauchte Sicherheitslücke führt dazu, dass sich User durch den Besuch einer präparierten Webseite schädlichen Code einfangen.
Bereits am Freitag hatte das deutsche Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) empfohlen, bis zur Publikation des Patches auf alternative Browser umzusteigen. Wer nicht auf den Explorer verzichten kann oder will, soll im geschützten Modus surfen und Active Scripting abschalten, raten die Security-Experten. Diese Massnahmen können mögliche Angriffe erschweren, sie aber nicht vollständig verhindern.
Von der Lücke betroffen sind die Versionen 6, 7 und 8 des Internet Explorers, wobei das nun im Internet verfügbare "Metasploit Modul", welches die Vulnerability ausnutzen kann, momentan nur für die Version 6 funktioniert. Die Schwachstelle soll auch für die Angriffe auf Google und weitere Firmen von vergangener Woche ausgenutzt worden sein.
Microsoft arbeitet zurzeit an einem Patch. Tipps, wie man sich gegen Angriffe schützen kann, gibt es hier. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Ransomware-Gruppen im Darknet

Die schrittweise Veröffentlichung von gestohlenen Datensätzen im Darknet gehört zum Standardrepertoire jeder grösseren Ransomware-Gruppe. Kommt das Opfer den Forderungen der Cyberkriminellen nicht fristgerecht nach, werden dessen Informationen dort zugänglich veröffentlicht.

image

Ransomware-Bande Conti gibts nicht mehr

Die Bande griff die Universität Neuenburg oder den Storenbauer Griesser an. Aber zu früh freuen sollte man sich über den "Rücktritt" nicht, die Kriminellen haben noch ein Ass im Ärmel.

publiziert am 20.5.2022
image

Online-Ads: Nutzer-Daten werden Milliarden Mal pro Tag verarbeitet

Eigentlich weiss man es: Beim Besuch einer Website werden eine Menge Informationen verfolgt und geteilt. Ein Bericht verdeutlicht nun, wie häufig dies geschieht und stellt die Frage: Ist das legal?

publiziert am 20.5.2022
image

Hacker nehmen VMware- und F5-Sicherheitslücken aufs Korn

Die US-Cyberbehörde CISA warnt, dass die kürzlich bekannt gewordenen Lücken aktiv angegriffen werden, vermutlich von staatlich unterstützten Gruppierungen.

publiziert am 19.5.2022