Merck-CIO gewinnt den Swiss CIO Award

20. September 2013, 15:13
  • politik & wirtschaft
image

Unternehmen brauchen keine IT-Strategie, sagt der frisch gebackene CIO des Jahres Frédéric Wohlwend.

Unternehmen brauchen keine IT-Strategie, sagt der frisch gebackene CIO des Jahres Frédéric Wohlwend.
Frédéric Wohlwend (Foto), seit Anfang 2011 Group CIO beim deutschen Pharma- und Chemiekonzern Merck, ist Schweizer CIO des Jahres. Wohlwend erhielt gestern den Swiss CIO Award anlässlich der zweiten Ausgabe des Swiss CIO Summits im Zürcher Lake Side. Mehr als 100 IT-Entscheider seien vor Ort gewesen, berichtet der Veranstalter Confare.
Business-Strategie
In der Mitteilung wird Wohlwend mit den Worten zitiert, ein Unternehmen brauche keine IT-Strategie, um im Wettbewerb erfolgreich zu sein. "Sie brauchen eine Business-Strategie – smartly enabled by technology – was ich eine 'Digital Business Strategy' nenne", so Wohlwend.
Der Preisträger, der die Auszeichnung im Namen seines Teams entgegennahm, forderte die Anwesenden auf: "It's time for the CIO to become a real CIO - Es macht einen wesentlichen Unterschied, ob man sich als Head of IT positioniert oder als Chief Information Officer; ein wirklicher CIO muss wie jeder COO, CFO oder CEO einen wesentlichen Beitrag zur Umsetzung der Business-Strategie leisten."
Als Top CIOs 2013 ausgezeichnet wurden Jean-Claude Flury (Siegfried), Beat Gass (Basellandschaftliche Kantonalbank), Peter Meyerhans (Drees & Sommer), Urs Monstein (Bank Julius Bär). Die Jury bestand aus Mario Crameri, CIO Credite Suisse, Rolf Trüeb, CIO Mobiliar, Enrico Lardelli, CIO PostFinance und Prof. Thomas Pietsch von der FHTW Berlin. Bei der Auswahl stand nicht die Grösse des Unternehmens, der IT-Abteilung oder des IT-Budgets im Vordergrund, sondern der strategische Input der IT für den Unternehmenserfolg.
Als Termin für das Swiss CIO Summit 2014 wird vom Veranstalter der 22. September 2014 angepeilt. (mim)
Im Bild: Die Top CIOs 2013. Foto: Arsène Saheurs

Loading

Mehr zum Thema

image

Meta kassiert weitere Millionenbusse

Irland verhängt eine Strafe von 265 Millionen Euro gegen Meta. Grund sind erneut Datenschutzverstösse des Konzerns.

publiziert am 28.11.2022
image

USA verbieten ZTE- und Huawei-Technik

Die Geräte der chinesischen Hersteller sind laut der zuständigen Federal Communications Commission (FCC) ein Sicherheitsrisiko für die heimische Infrastruktur.

publiziert am 28.11.2022
image

Genfer Kantonalbank gewinnt erneut im Rechtsstreit gegen IBM

Im jahrelangen Gezanke um einen IT-Vertrag hat die BCGE die nächste Hürde genommen. Nun kann nur noch das Bundesgericht IBM vor der Zahlung von 46,8 Millionen bewahren.

publiziert am 25.11.2022
image

Bazl übernimmt EU-Drohnenregeln

Mit den neuen Drohnen-Regeln will der Bund unter anderem die Privatsphäre der Bevölkerung schützen. Insbesondere im Kanton Zürich wartete man schon lange auf verbindliche Regeln.

publiziert am 25.11.2022