Metall Zug rechnet mit Millionen-Schaden nach Cyber-Angriff

17. Juni 2020 um 11:54
  • security
  • cyberangriff
image

Eine US-Niederlassung scheint auf eine Variante von "CEO Fraud" hereingefallen zu sein.

2019 belastete eine SAP-Einführung die Bilanz der Metall Zug Gruppe. Im laufenden Jahr sind es die Folgen von Covid-19, welche das Stammgeschäft schwächten, und ein Cyberangriff in den USA. Die Abspaltung und Kotierung der V-Zug Holding soll trotzdem wie geplant über die Bühne gehen.
In den Geschäftsbereichen Medical Devices, Wire Processing und Infection Control hätten die Auftragseingänge und Umsätze unter den Massnahmen zur Eingrenzung der Pandemie gelitten, hiess es in einer Mitteilung der Gruppe. Die Zahlen seien im Vergleich zum Vorjahr zurückgegangen.

2,5 Millionen Franken Schaden wegen Cyber-Angriff

Der Geschäftsbereich Medical Devices sei zudem im April 2020 in den USA Opfer eines Cyberangriffs geworden. Eine konzerninterne Zahlung sei auf ein falsches Konto überwiesen worden. Das Unternehmen wurde also wohl Opfer einer Variante von "CEO Fraud". Bei diesem Social-Engineering-Angriff schicken die Betrüger jemandem ein gefälschtes Mail im Namen einer Führungsperson mit der Anweisung eine Zahlung auf ein bestimmtes Konto zu tätigen.
Untersuchungen zum Auffinden der Täterschaft seien im Gange, aber wenig erfolgversprechend, sagt Metall Zug. Aus heutiger Sicht sei mit einem Schaden von 2,5 Millionen Franken zu rechnen.
Die zur Abspaltung vorgesehene V-Zug Gruppe sei derweil von den Folgen der Pandemie bisher weniger stark betroffen. Zwar hätten die Coronamassnahmen die Produktivität in der Fertigung beeinträchtigt und vertriebsunterstützende Massnahmen unterbunden. Auf der anderen Seite seien die Arbeiten an verschiedenen Problemfeldern gut vorangekommen. 
Metall Zug gehe nicht davon aus, dass sich die Lage nach der Coronapandemie rasch entspannen werde, und die kurzfristige Entwicklung sei nur schwer abzuschätzen, hiess es in der Mitteilung weiter. Das Unternehmen habe Massnahmen zur Minderung der negativen Effekte getroffen. Dank der guten Liquidität führe man aber wichtige strategische Projekte wie geplant weiter.

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Wie sich Schwyz gegen Cyberangriffe wappnet

Ein grosser Teil des kantonalen Amts für Informatik beschäftigt sich gegenwärtig mit der Bedrohungslage rund um die Ukraine-Konferenz.

publiziert am 12.6.2024
image

E-Banking-App der ZKB zeigte falsche Konten an

Aufgrund einer "kurzzeitigen technischen Störung" zeigte die App teilweise Konten von falschen Personen an. Die Störung ist mittlerweile behoben.

publiziert am 11.6.2024
image

Amherd: "Es gibt ein Interesse, die Konferenz zu sabotieren"

Die Ukraine-Konferenz macht die Schweiz zu einer Zielscheibe für Cyberangriffe, was aber nicht anders zu erwarten war.

publiziert am 10.6.2024
image

Apple tüftelt an eigenem Passwort­manager

Angeblich will Apple diese Woche eine eigene App zum Speichern von Kennwörtern lancieren. Sie soll Teil der wichtigsten Betriebssysteme des Konzerns werden.

publiziert am 10.6.2024