Michael Dell: Unser Hauptfeind ist die Bürokratie

5. Februar 2007, 11:45
  • international
  • dell technologies
  • e-mail
image

Dell streicht Bonusse, verkleinert die Geschäftsleitung und will das Consumer-, KMU- und Servicegeschäft forcieren.

Dell streicht Bonusse, verkleinert die Geschäftsleitung und will das Consumer-, KMU- und Servicegeschäft forcieren.
In einem E-Mail an die Dell-Angestellten hat Michael Dell am Freitag seine ersten Pläne umrissen, um Dell wieder in Schwung zu bringen. Das Mail wurde vom 'Austin American-Statesman' online veröffentlicht und seine Authentizität wurde inzwischen von Dell-Vertretern bestätigt.
Michel Dells Massnahmen lassen sich drei Hauptstossrichtungen zuordnen: Das Unternehmen soll wieder agiler werden, die Kosten sollen runter und bei der Produktstrategie gibt es Retouchen.
Erzähl's Dell
Man habe tolle Leute, schreibt Michel Dell, aber leider auch einen neuen Feind: Die Bürokratie, die Geld koste und das Unternehmen bremse. Die Bürokratie, sowie Schwierigkeiten bei der Zusammenarbeit unter Unternehmensabteilungen soll den auch das wichtigste "Tell Dell"-Thema im Unternehmen werden. Die Mitarbeitenden sollen zum Beispiel melden, wenn ihnen Redundanzen in ihrer Abteilung auffallen.
Die unmittelbare Massnahme, um wieder mehr Agilität zu bringen und Geld zu sparen, ist die Verkleinerung der obersten Geschäftsleitung und eine klarere Verteilung von Kompetenzen und Entscheidungsgewalt. Die Zahl der Manager, die direkt dem CEO unterstehen, wird von über 20 auf 12 reduziert werden.
Sorry, kein Bonus
Die unmittelbar einschneidendste Massnahme für die Dell-Angestellte dürfte aber die Streichung der regulären Bonusse für das letzte Jahr sein. Man habe sich zwar heftig angestrengt und viele Opfer gebracht, aber leider keine guten Resultate eingefahren. Immer hin soll es die Möglichkeit geben, besondere Leistungen mit auserordentlichen Zahlungen zu belohnen, und für das laufende Jahr verspricht Dell Lohnerhöhungen über dem Marktdurchschnitt.
Dell betont ansonsten zwar die Notwendigkeit, Kosten einzusparen, führt das aber, ausser einem allgemeinen Aufruf, "marginale Aktivitäten" einzustellen, nicht sehr konkret aus. Wichtig allerdings: Dell kündigt (vorerst?) keinen Stellenabbau an. Allerdings erwähnt er noch, dass man einige "harte Entscheidungen" werde fällen müssen.
Service ausbauen
Im Produktebereich will Dell allgemein versuchen, die Entwicklungszyklen zu verkürzen, um schneller auf Trends und neue Bedürfnisse reagieren zu können. Auf der Kundenseite legt Michel Dell den Fokus verstärkt auf kleinere Kunden. So soll der Unterhaltungselektronik- und Consumerbereich wieder verstärkt angegangen werden unter anderem mit neuen Produkte und Brands.
Weitere Prioritäten setzt Dell im KMU-Geschäft, bei Servern und Storage sowie im Servicebereich. Das Serviceangebot soll dabei sowohl durch den Ausbau der eigenen Abteilungen als auch durch Partnerschaften und Übernahmen ausgeweitet werden. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

USA gegen Russland: Wahl um ITU-Präsidium ist entschieden

Die International Telecommunications Union (ITU) der UNO wird neu von einer Amerikanerin geleitet. Doreen Bogdan-Martin setzte sich gegen einen Russen durch.

publiziert am 29.9.2022
image

Ransomware-Banden kaufen Erstzugänge extern ein

Für nur gerade 10 Dollar können sich Cyberkriminelle auf Darkweb-Flohmärkten Zugänge zu Systemen kaufen. Damit können sie dann Schlimmes anrichten.

publiziert am 29.9.2022 1
image

Schweiz: Wettbewerbsfähigkeit top, E-Government flop

In der aktuellen IMD-Studie steigt die Schweiz in Sachen digitale Wettbewerbsfähigkeit in die Top 5 auf. Dahingegen schwächelt sie im Bereich E-Government.

publiziert am 29.9.2022
image

Googles Suchfunktion erhält neue Features

Die visuelle Suche wurde verbessert und es gibt neu einen Suchoperator, mit dem sich Ergebnisse aus der unmittelbaren Umgebung anzeigen lassen.

publiziert am 29.9.2022