Michael Dell will Channel stützen

3. April 2013, 16:03
  • dell technologies
  • lenovo
  • channel
  • verkauf
image

Michael Dell hat Details zu seinen Plänen für Dell in der "Post-Buyout-Ära" veröffentlicht.

Michael Dell hat Details zu seinen Plänen für Dell in der "Post-Buyout-Ära" veröffentlicht. Er verspricht in einem Rundschreiben an die Mitarbeitenden des Computerherstellers unter anderem mehr Investitionen in PCs und Tablets. Ausserdem sollen mehr Verkäufer eingestellt werden, wie 'ZDNet' schreibt. Letztlich soll vor allem der Channel gestützt werden: Online-Verkauf, Support, der Beschaffung und die Lieferkette sollen verbessert werden.
Damit schlägt der Gründer Dells wieder einen positiveren Ton gegenüber seines "Babys" ein. Zurzeit wird hinter mehr oder weniger geschlossenen Türen darüber debattiert, wie hoch das Buyout des riesigen Konzerns ausfallen soll, und wer wieviel dafür bezahlen wird. Die ursprüngliche Offerte von Herr Dell und die Beteiligungsgesellschaft Silver Lake vom Gründer zuhören.
Wie jede grössere Änderung bei einem grossen Lieferanten führt auch der Dell-Buyout zu Versicherungen bei Partnern, Kunden und Angestellten. Mit diesem Rundschreiben will Michael Dell diese wohl beruhigen. (lvb)

Loading

Mehr zum Thema

image

Atos lehnt Übernahmeangebot des Konkurrenten Onepoint ab

Der kriselnde Konzern sollte für seine Cybersecurity-Sparte 4,2 Milliarden Euro erhalten. "Nicht im Interesse der Stakeholder", sagt der Verwaltungsrat.

publiziert am 30.9.2022
image

All for One legt Schweizer Töchter zusammen

Die beiden SAP-Dienstleister Process-Partner und ASC werden zu All for One Switzerland.

publiziert am 29.9.2022
image

Geopolitische Lage dämpft Erwartungen der Schweizer ICT-Branche

Der Swico-Index zur Stimmung in der ICT-Branche ist erneut rückläufig. Die Anbieter glauben aber, dass sich die Auftragslage positiv entwickelt.

publiziert am 28.9.2022
image

Abra Software will nach Besitzerwechsel expandieren

Das Investment-Unternehmen Elvaston hat die Aktienmehrheit übernommen. Nun soll der ERP-Anbieter durch weitere Akquisitionen wachsen.

publiziert am 28.9.2022