Microsoft äussert sich zum DLL-Problem

24. August 2010, 16:32
  • security
  • lücke
  • microsoft
image

"Binary planting"-Problem nur bei falsch programmierter Software.

"Binary planting"-Problem nur bei falsch programmierter Software.
Microsoft nimmt in einem ausführlichen "Security Advisory" zum "remote binary planting"-Problem Stellung. Die Sicherheitslücke hat in den letzten Tagen für Aufsehen gesorgt, da angeblich hunderte von Windows-Programmen davon betroffen sind.
Gemäss dem gestern Abend veröffentlichten Security Advisory, wie Programme mit DLL-Dateien umgehen sollten, nicht eingehalten worden sind.
Gemäss Microsoft gibt es eine ganze Reihe von Methoden, mit denen die Gefahr von "remote binary planting" minimiert werden kann. Diese werden im dem Security Advisory beschrieben. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Cybersecurity bei EY

Mit dem Cybersecurity Team unterstützen wir bei EY unsere Kundinnen und Kunden bei der Risikominimierung von Cyberangriffen.

image

Geotech: Was die Schweiz für mehr Cybersicherheit tun kann

Die geopolitische Lage spitzt sich auch im Cyberspace zu. Einzelne Anbieter auszuschliessen, sei keine gute Massnahme, sagen Security-Experten. Sie bevorzugen andere Mittel.

publiziert am 4.10.2022
image

Sonja Meindl stösst zu Microsoft

Microsoft Schweiz holt Sonja Meindl als Leiterin Enterprise Commercial Business in die GL. In dieser Rolle verantwortet sie das Grosskundengeschäft.

publiziert am 3.10.2022
image

Neue Zero-Day-Lücken in Exchange Server

Die Lücken werden aktiv ins Visier genommen. Bisher gibt es nur einen Workaround.

publiziert am 3.10.2022