Microsoft-Aktionäre warten auf den Windows-7-Boom

23. Oktober 2009, 14:40
  • international
  • microsoft
  • software
  • geschäftszahlen
image

Der grösste Softwarekonzern der Welt vermeldet weiteren Umsatz- und Gewinnrückgang. Windows 7 dürfte Microsoft wieder Aufschwung geben.

Der grösste Softwarekonzern der Welt vermeldet weiteren Umsatz- und Gewinnrückgang. Windows 7 dürfte Microsoft wieder Aufschwung geben.
Der US-amerikanische Softwarekonzern Microsoft musste im Ende September abgeschlossenen ersten Geschäftsquartal 2009/2010 einen erneuten Umsatz- und Gewinnrückgang hinnehmen. So sank der Umsatz um 14 Prozent auf 12,9 Milliarden Dollar. Der Gewinn sank sogar um 18 Prozent auf knapp 3,6 Milliarden Dollar. Bereits im vorhergehenden Quartal musste der Konzern einen Rückgang des Gewinns um fast 30 Prozent vermelden.
Auffallend sind die negativen Zahlen insbesondere in Microsofts Client Division, wo auch das Betriebssystem Windows angesiedelt ist. Dort fiel der Umsatz um 39 Prozent, der Gewinn gar um 52 Prozent. Bereits erzielte Umsätze aus Upgrades von früheren Windows-Versionen werden jedoch erst später verbucht. Berücksichtigt man diese Umsätze, blieben die Zahlen der Client Division aber mehr oder weniger stabil.
Ebenfalls gefallen, um 5,8 Prozent, ist der Umsatz in der Sparte Online Services, der zwar kleinsten, aber möglicherweise wichtigsten Sparte in der Zukunft. Lediglich die Division Server und Tools vermeldet eine eine kleine Umsatzzunahme um 0,5 Prozent. Finanzchef Chris Liddell zeigt sich trotzdem zufrieden: "Wir sind mit unserem Abschneiden in diesem Quartal sehr zufrieden und besonders auch mit der starken Nachfrage der Verbraucher nach Windows". (bt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Das Wachstum der Hyperscaler verlangsamt sich

Bei AWS, Azure und Google Cloud ist es jahrelang nur steil bergauf gegangen. Jetzt aber macht sich der Spardruck der Kunden bemerkbar.

publiziert am 3.2.2023
image

APIs bei Twitter werden kostenpflichtig

Schon in weniger als einer Woche werden Entwicklerinnen und Entwickler zur Kasse gebeten. Ein Preismodell gibts noch nicht.

publiziert am 3.2.2023
image

Swisscom verdient 2022 weniger

Aber das dürften wir eigentlich noch gar nicht wissen. Die Publikation der Geschäftszahlen war ein Versehen.

publiziert am 3.2.2023
image

Meta spart und gibt sich optimistisch

Mark Zuckerberg kündigt ein "Jahr der Effizienz" an. Gestrichen werden Investitionen in RZs, das Management wird umgebaut.

publiziert am 2.2.2023