Microsoft arbeitet an einer E-Mail-Chat-App

20. Mai 2015, 13:27
  • workplace
  • microsoft
  • app
  • whatsapp
  • threema
image

Mit "Flow" werden Instant-Nachrichten als E-Mails versendet.

Mit "Flow" werden Instant-Nachrichten als E-Mails versendet, wodurch es nicht nötig ist, dass beide Parteien die App installiert haben.
Microsoft arbeitet offenbar an einer App, mit der E-Mails in Chat-Form versandt und angezeigt werden. Wie 'ZDNet' schreibt zufällig auf der Microsoft-Homepage gefunden hat.
Dem Dokument zufolge sei Flow für schnelle und einfache Konversationen gedacht. Betreffzeile und Unterschrift werden unnötig. Zum Versenden einer Nachricht müsse der Nutzer lediglich eine E-Mail-Adresse antippen und die Konversation könne starten. Die E-Mails werden den Nutzern in einer Chat-Ansicht angezeigt.
Alle Nachrichten seien gleichzeitig auch in einer Standardansicht in Outlook verfügbar. Umgekehrt aber werde nicht der gesamte Posteingang in Flow importiert, sodass die App "schlank bleibt", heisst es weiter.
Alternative zu WhatsApp, Threema und Co?
Da die Nachrichten via E-Mail versendet werden, ist es nicht nötig, dass beide Parteien die App installiert haben: hat der Adressat Flow nicht, kann er sie als E-Mail im Posteingang lesen. Weitere Details zur App gibt es bis anhin noch nicht. Auch wann Flow tatsächlich erscheinen soll und für welche Smartphone-Betriebssysteme es erhältlich sein wird, ist unklar. Microsoft wollte sich auf Anfrage von 'ZDnet' nicht dazu äussern. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Änderung an WAN-Router führte zu Microsoft-Ausfall

Vergangene Woche sind verschiedene Applikationen und Dienste von Microsoft ausgefallen. In einem vorläufigen Bericht erklärt der Kon­zern, wie es dazu kommen konnte.

publiziert am 30.1.2023
image

Weltweite M365-Störung – alle wichtigen Dienste stundenlang offline

Betroffen waren unter anderem Azure, Teams, Exchange, Outlook und Sharepoint. Weltweit waren die Dienste für einen halben Tag offline.

publiziert am 25.1.2023 8
image

Wenn Azure nicht wäre, würde Microsoft schrumpfen

Der Konzern gibt sinkende Umsätze bei Software und Spielkonsolen bekannt. CEO Satya Nadella setzt alles auf KI.

publiziert am 25.1.2023
image

Microsoft investiert weitere Milliarden in OpenAI

Der Tech-Gigant unterstützt die Entwickler von ChatGPT mit 10 Milliarden Dollar und beerdigt gleichzeitig den hauseigenen VR-Bereich.

publiziert am 24.1.2023