Microsoft bald mit gehosteter Software (Berichtigung)

9. September 2005, 15:12
  • microsoft
  • crm
  • software
image

Redmond auf den Spuren von Salesforce.com?

Redmond auf den Spuren von Salesforce.com?
(Berichtigung ganz unten)
Wie verschiedene US-Medien berichten, hat Microsoft-Chef Steve Ballmer angekündigt, dass Microsoft in den nächsten ein, zwei Jahren ins Geschäft mit gehosteter Software, die von Kunden im Mietmodell bezogen wird, einsteigen will (Bevor der Ausdruck vielerorts in Ungnade fiel, hätte man das wohl Application Service Providing (ASP) genannt.)
Ballmer erklärte, dass gerade bei mittelgrossen Kunden eine Nachfrage nach solchen Lösungen bestehe: "Aus der Perspektive eines mittelgrossen Kunden ist die Software die Beste, die sie abonnieren können, statt sie implementieren zu müssen", wird er zum Beispiel von 'searchCIO.com' zitiert.
CRM Ja oder Nein?
In welchen Bereichen Microsoft solche gehosteten Lösungen herausbringen will, geht aber leider aus den Berichten weniger klar hervor. Anbieten würde sich sicher eine gehostete CRM-Lösung. Salesforce.com feiert damit ja riesige Erfolge, und weitere Grössen wie Oracle, Siebel oder SAP wollen oder sind bereits gefolgt.
Medien widersprechen sich
Gerade in Beziehung auf die von Microsoft möglicherweise angepeilten Bereiche gehen die Berichte aber völlig auseinander. Gemäss 'searchCIO.com' redete Ballmer von "LiveMeeting" und der E-Mail-Management-Software der kürzlich gekauften Firma "FrontBridge".
'Computer Business Reviews' berichtet, Ballmer hätte Antiviren- und Antispam-Software als Möglichkeit genannt, das Thema CRM aber gar nicht angesprochen. Genau das Gegenteil aber behauptet die US-Version der 'Computerworld', wo Ballmer mit den Worten zitiert wird: "Die Leute wollen gehostetes CRM. Wir werden auf dieses Bedürfnis antworten."
Berichtigung 12.09.2005: Beim Schreiben dieses Artikels ist uns leider völlig entfallen, dass Microsoft, schon im Juni, bei der Vorankündigung von CRM 3.0, erklärt hat, dass diese auch Hosting-fähig sein wird und dass die Lösung in dieser Form von Microsoft-Partnern angeboten werden wird. Umso peinlicher, als unser damaliger Artikel vom gleichen Verfasser stammte, wie der obenstehende. Asche auf mein Haupt...
Was als Kern der aktuellen Aussagen Ballmers übrig bleibt dürfte es also sein, dass Microsoft über CRM hinaus auch für weitere Produktegebiete wie Antiviren und Antispam-produkte einen Vertrieb im ASP-Modell ins Auge fasst. (Hans Jörg Maron)

Loading

Mehr zum Thema

image

Basler Datenschützer sieht Cloud-Gutachten kritisch

Entgegen der öffentlichen Wahrnehmung bedeute der Entscheid aus Zürich nicht, dass der Gang in die Cloud unproblematisch sei, findet der kantonale Beauftragte in Basel-Stadt.

publiziert am 26.9.2022
image

UK-Behörde untersucht Cloud-Dienste von Microsoft, Amazon und Google

Die britische Medienaufsichtsbehörde Ofcom will die Marktposition der US-Hyperscaler untersuchen und herausfinden, ob es wettbewerbsrechtliche Bedenken gibt.

publiziert am 22.9.2022
image

Weshalb sich Cloud-Zahlen nur schwer vergleichen lassen

Weil die Hyperscaler ihre Umsätze unterschiedlich berechnen und ausweisen, ist ein direkter Vergleich der einzelnen Konkurrenten nur sehr schwer möglich.

publiziert am 21.9.2022
image

Kartellbehörden schauen bei Microsofts Riesen-Deal genauer hin

Für 75 Milliarden Dollar wollen die Redmonder den Game-Anbieter Activision Blizzard kaufen. Die EU-Behörden überprüfen den Deal laut Medienberichten vertieft.

publiziert am 16.9.2022