Microsoft baut hiesige Geschäftsleitung aus

8. Juli 2019, 09:03
  • people & jobs
  • microsoft
  • management
image

Der langjährige IBM-Manager Bjørn Vestergaard übernimmt bei Microsoft Schweiz die Leitung des Bereichs Enterprise Services.

Der langjährige IBM-Manager Bjørn Vestergaard übernimmt bei Microsoft Schweiz die Leitung des Bereichs Enterprise Services.
Die Geschäftsleitung von Microsoft Schweiz wird vergrössert. Denn das Unternehmen trennt die Aufgabenbereiche von Luca Callegari und Roger Altorfer. Sie hatten bisher neben der Leitung der Bereiche STU (Specialist Team Unit) respektive CSU (Customer Success Unit) auch die Verantwortung der Abteilungen Services beziehungsweise Marketing und Operations inne. Callegari hatte die Doppelfunktion erst kürzlich nach dem Abgang von Yvonne Bettkober übernommen.
Neu wird Bjørn Vestergaard als Director Enterprise Services die Verantwortung für den Bereich Services übernehmen und Henriette Wendt den Lead für das Marketing und den operativen Betrieb von Microsoft Schweiz übernehmen. Beide haben ihre neuen Aufgaben auf Anfang Juli übernommen, wie einer Mitteilung zu entnehmen ist.
Vestergaard kommt aus Dänemark, hat in Aaarhus die Schule besucht und an der dortigen Universität Wirtschaftswissenschaften studiert, bevor er bei IBM anheuerte. Nach mehr als 22 Jahren "Big Blue" wo er laut seinem LinkedIn-Profil zuletzt als Director IBM Cloud Platform für Skandinavien im Einsatz stand, verlässt er nun sein Heimatland. "Vestergaard lebte bis jetzt mit seiner Familie in Dänemark und wird sich neu in der Schweiz niederlassen", teilt sein neuer Arbeitgeber mit.
Henriette Wendt hat ebenfalls in Dänemark studiert, hält unter anderem einen Master in Business Administration der Essec Business School Paris, wie sie auf LinkedIn preisgibt. Sie arbeitete für diverse Telekom- und IT-Unternehmen, wobei sie die Schweiz kennt, da sie von 2009 bis 2014 für Swisscom als Head of Corporate Strategy und Participations im Einsatz stand. Dann wechselte Wendt zum skandinavischen Telekom-Anbieter Telia, für den sie gut vier Jahre lang die Organisation der drei Länder Dänemark, Litauen und Estland führte, wie Microsoft mitteilt. Wendt müsse nicht umziehen, da sie mit ihren Kindern schon seit einiger Zeit in der Schweiz lebe.
Neben Wendt sitzen in der Geschäftsleitung von Microsoft Schweiz nun mit Marianne Janik (CEO), Simone Frömming (Enterprise Commercial) und Caroline Rogge (HR) vier Frauen. Ergänzt wird die 13-köpfige Führungsriege jetzt abgesehen von Vestergaard, Altorfer und Callegari mit den zwei seit Anfang Jahr amtierenden Christian Widmer (Public Sector), Thomas Winter (OCP & SMC) sowie Chris Southam (CFO), Marc Holitscher (NTO), Tobias Steger (PR & Communications) sowie Jan Widmer (Legal Affairs). (vri)

Loading

Mehr zum Thema

image

Acronis-Besitzer gibt seiner Schaffhauser Privat-Uni neuen Namen

Das Schaffhausen Institute of Technology heisst neu Constructor Group. Unter dem neuen Namen finanziert Gründer Serguei Beloussov einen Lehrstuhl an der Uni Genf.

publiziert am 30.11.2022
image

Datenschutzbedenken wegen M365: Microsoft wehrt sich heftig

In Deutschland, Frankreich und der Schweiz stehen M365-Anwendungen in der Kritik der Datenschützer. Microsoft erklärt, die Bedenken seien "dogmatischer Selbstzweck".

publiziert am 30.11.2022
image

Neuer Huawei-Chef für die Schweiz

Michael Yang folgt auf den ehemaligen Schweiz-Chef Haitao Wang im Rahmen einer normalen Rotation. Ausserdem hat die Reorganisation in Europa keine Auswirkungen auf die Schweiz

publiziert am 30.11.2022
image

Über 10% mehr IT-Support-Stellen ausgeschrieben

IT-Stellen lassen sich derzeit nur schwer besetzen. Schweizer Firmen ohne hybride Arbeitsformen oder Homeoffice-Möglichkeit haben noch mehr Mühe, Personal zu finden.

publiziert am 30.11.2022