Microsoft baut weitere Stellen im Smartphone-Bereich ab

25. Mai 2016, 11:55
  • international
  • smartphone
  • microsoft
  • nokia
image

Microsoft reagiert auf die Erfolglosigkeit seiner Smartphones und streicht das Smartphone-Geschäft weiter zusammen.

Microsoft reagiert auf die Erfolglosigkeit seiner Smartphones und streicht das Smartphone-Geschäft weiter zusammen. Damit einher geht ein Stellenabbau. Bis zu 1850 Jobs sollen wegfallen, wie der Konzern heute mitteilt. Aus Abschreibungen und für den Umbau und Abfindungen entstehen Kosten von rund 950 Millionen Dollar. Der Grossteil des Stellenabbaus trifft Finnland mit 1350 (ehemaligen Nokia-) Arbeitsplätzen. Erst vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass auch Nokia selbst in Finnland etwas über 1000 Stellen streicht.
Microsoft hatte für über neun Milliarden Dollar das Handy-Geschäft des einstigen Weltmarktführers Nokia übernommen. Doch der erhoffte Aufstieg im Smartphone-Markt gelang Microsoft damit nicht in der Handy-Sparte. CEO Satya Nadella musste ausserdem zugeben, dass der Nokia-Kauf ein Fehler war. Der Konzern schrieb 7,6 Milliarden Dollar wegen dem Deal ab.
Der Marktanteil von Windows Phone lag zuletzt nur noch bei 0,7 Prozent weltweit. Wie Microsoft heute mitteilt, wolle man die Smartphone-Bemühungen auf jene Bereiche fokussieren, in denen man sich von der Konkurrenz abhebe – in den Unternehmen und der Continuum-Plattform.
Auch wenn der Konzern es nicht ausspricht, klingt dies verdächtig nach einem Rückzug aus dem Consumer-Smartphone-Markt. Vergangene Woche wurde zudem bekannt, dass Microsoft das Feature-Phone-Geschäft für 350 Millionen Dollar verkaufen wird. Weitere Informationen will der Konzern im Juli geben. Dann wird auch das Finanzergebnis des vierten Geschäftsquartals von Microsoft vorgelegt. (sda/kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

T-Systems will Belegschaft in Indien fast verdoppeln

Das Unternehmen ist eine Partnerschaft mit dem indischen IT-Riesen Tech Mahindra eingegangen. So will T-Systems sein Angebot an Digital- und Cloud-Services ausbauen.

publiziert am 29.11.2022
image

Nächste Untersuchung zum Microsoft-Activision-Deal

Nach der EU und Grossbritannien schaut sich wohl auch die ameri­ka­nische Federal Trade Commission die Milliardenübernahme des Spielestudios genauer an.

publiziert am 24.11.2022
image

Frankreich verbietet kostenlose M365- und Google-Services an Schulen

Der Bildungsminister des Landes hat den Einsatz der Tools unter­sagt, weil die Ver­wen­dung seiner Ansicht nach gegen europäische Daten­schutz­richtlinien verstösst.

publiziert am 23.11.2022
image

Der Schweizer Cloud-Markt floriert

Bis 2026 soll die Public Cloud in der Schweiz um 22% wachsen, zeigt eine IDC-Studie im Auftrag von Microsoft. Die IT-Gesamtausgaben belaufen sich bis dahin auf 38 Milliarden Franken jährlich.

publiziert am 22.11.2022