Microsoft beschafft sich Geld – wofür eigentlich?

12. Mai 2009, 14:31
  • international
  • microsoft
  • sap
  • übernahme
image

Microsoft hat am Montag erstmals in der Unternehmensgeschichte eine Anleihe aufgenommen.

Microsoft hat am Montag erstmals in der Unternehmensgeschichte eine Anleihe aufgenommen. Die insgesamt 3,75 Milliarden Dollar schwere Anleihe war gestern bei Investoren offenbar sehr beliebt. Weshalb der Software-Konzern, der Ende März immerhin 25 Milliarden Dollar an Cash-Reserven besass und ein Triple-A-Rating hat, diese zusätzlichen Milliarden braucht, ist unklar.
Einige Beobachter glauben, dass Microsoft eine grössere Übernahme plane – genannt wird etwa der deutsche Konkurrent SAP. Das 'Wall Street Journal' berichtet allerdings unter Berufung auf gut unterrichtete Quellen, dass Microsoft vielmehr von der momentanen Marktsituation profitieren möchte. In der Tat dürfe beim momentan tiefen Kurs der Microsoft-Aktie ein erneuter Aktien-Rückkauf mehr Sinn machen.
Dies wäre ein Mittel, um den Aktienkurs, der im Verlauf des vergangenen Jahres um 30 Prozent gesunken ist, zu stützen. Microsoft selbst gibt als Grund "allgemeine Unternehmenszwecke" an. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Post erwirbt Mehrheit an EPD-Betreiber Axsana

Der Konzern erhofft sich mit dem Zukauf einen Schub für das elektronische Patientendossier und will eine einheitliche Infrastruktur schaffen.

publiziert am 9.8.2022
image

Amazon bietet 1,7 Milliarden für Hersteller von Staubsauger-Robotern

Mit der Übernahme von iRobot setzt der Konzern seine Akquisitionen im Bereich Smart Home fort. Amazon erhält damit auch immer mehr Daten von Privathaushalten.

publiziert am 8.8.2022
image

Mac-Netzteile sind knapp

Je höher die Leistung, desto wahrscheinlicher verspätet sich die Lieferung der Mac-Netzteile.

publiziert am 5.8.2022
image

Infoblox hat neuen europäischen Channelchef gefunden

Ashraf Sheet hatte das Unternehmen Anfang Jahr verlassen. Sein Nachfolger Aric Ault will das Geschäft über den Channel weiter ausbauen.

publiziert am 5.8.2022