Microsoft beschafft sich Geld – wofür eigentlich?

12. Mai 2009, 14:31
  • international
  • microsoft
  • sap
  • übernahme
image

Microsoft hat am Montag erstmals in der Unternehmensgeschichte eine Anleihe aufgenommen.

Microsoft hat am Montag erstmals in der Unternehmensgeschichte eine Anleihe aufgenommen. Die insgesamt 3,75 Milliarden Dollar schwere Anleihe war gestern bei Investoren offenbar sehr beliebt. Weshalb der Software-Konzern, der Ende März immerhin 25 Milliarden Dollar an Cash-Reserven besass und ein Triple-A-Rating hat, diese zusätzlichen Milliarden braucht, ist unklar.
Einige Beobachter glauben, dass Microsoft eine grössere Übernahme plane – genannt wird etwa der deutsche Konkurrent SAP. Das 'Wall Street Journal' berichtet allerdings unter Berufung auf gut unterrichtete Quellen, dass Microsoft vielmehr von der momentanen Marktsituation profitieren möchte. In der Tat dürfe beim momentan tiefen Kurs der Microsoft-Aktie ein erneuter Aktien-Rückkauf mehr Sinn machen.
Dies wäre ein Mittel, um den Aktienkurs, der im Verlauf des vergangenen Jahres um 30 Prozent gesunken ist, zu stützen. Microsoft selbst gibt als Grund "allgemeine Unternehmenszwecke" an. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

APIs bei Twitter werden kostenpflichtig

Schon in weniger als einer Woche werden Entwicklerinnen und Entwickler zur Kasse gebeten. Ein Preismodell gibts noch nicht.

publiziert am 3.2.2023
image

DXC hofft auf Turnaround im kommenden Jahr

Der Umsatz des IT-Dienstleisters ist im abgelaufenen Quartal erheblich geschrumpft. Im nächsten Geschäftsjahr soll es aber wieder aufwärts gehen, sagt der CEO.

publiziert am 2.2.2023
image

ChatGPT wächst so schnell wie keine andere App

Der KI-Chatbot bricht Rekorde und verzeichnet 100 Millionen aktive Nutzer innert nur 2 Monaten. Nun soll bald ein Abo-Modell eingeführt werden.

publiziert am 2.2.2023
image

10?! Sabrina Storck, COO SAP Schweiz

Die Chief Operating Officer von SAP Schweiz erklärt, wie sich ihre Rolle als "Innenministerin" des Unternehmens wandelt und was es mit der Halbwertszeit von Ferienfotos auf sich hat.

publiziert am 2.2.2023