Microsoft bohrt Live-Dienste massiv auf

5. Dezember 2008, 15:37
  • microsoft
image

Unlimitierter Speicherplatz für Hotmail, 25 GB für Skydrive

Unlimitierter Speicherplatz für Hotmail, 25 GB für Skydrive
Anlässlich des heutigen Besuchs von Darren Huston, Corporate Vice President der Sparte Consumer & Online International wurde heute in Zürich die überarbeitete Online-Plattform Windows Live vorgestellt. Windows Live vereint Dienstleistungen wie Hotmail, die Blogging- und Fotosharing-Plattform Spaces, die Suchmaschine Search oder den Datenspeicher Skydrive unter einer Oberfläche. Weiter gehören zur "Live"-Welt auch Programme wie das Foto-Tool Foto Galerie oder der von weltweit fast 330 Millionen Menschen genutzte Live Messenger.
Aufgebohrt wurde vor allem der zur Verfügung stehende Speicher für die Onlineanwendungen. So stehen für die kostenlose "Onlinefestplatte" SkyDrive ab sofort 25 Gigabyte zur Verfügung und für das Mailpostfach bei Hotmail wurde die Begrenzung gleich ganz aufgehoben. Hotmail wurde zudem runderneuert und soll nicht nur bis zu 70 Prozent schneller sein, sondern auch eine um 80 Prozent effektivere Spamfilterung enthalten. Mit Live Feeds können Anwender nun auch auch Microsoft-fremde Dienste wie Flickr, Twitter oder Wordpress in die Umgebung integrieren und so ihre externen Aktivitäten zusammenfassen. Unter Windows Live Services lassen sich zudem auch Anwendungen wie Mash-Ups oder Gadgets erstellen, die mit Windows Live verknüpft werden können.
Das neue Windows Live steht ab sofort zur Verfügung. Die Programme stehen bisher als Beta online und können ab der kommenden Woche in einer finalen Version heruntergeladen werden. (bt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Datenschutzbedenken wegen M365: Microsoft wehrt sich heftig

In Deutschland, Frankreich und der Schweiz stehen M365-Anwendungen in der Kritik der Datenschützer. Microsoft erklärt, die Bedenken seien "dogmatischer Selbstzweck".

publiziert am 30.11.2022 1
image

Nächste Untersuchung zum Microsoft-Activision-Deal

Nach der EU und Grossbritannien schaut sich wohl auch die ameri­ka­nische Federal Trade Commission die Milliardenübernahme des Spielestudios genauer an.

publiziert am 24.11.2022
image

Frankreich verbietet kostenlose M365- und Google-Services an Schulen

Der Bildungsminister des Landes hat den Einsatz der Tools unter­sagt, weil die Ver­wen­dung seiner Ansicht nach gegen europäische Daten­schutz­richtlinien verstösst.

publiziert am 23.11.2022
image

Der Schweizer Cloud-Markt floriert

Bis 2026 soll die Public Cloud in der Schweiz um 22% wachsen, zeigt eine IDC-Studie im Auftrag von Microsoft. Die IT-Gesamtausgaben belaufen sich bis dahin auf 38 Milliarden Franken jährlich.

publiziert am 22.11.2022