Microsoft bringt den IM auf den Blackberry - Orange den neuen Treo

22. April 2005 um 17:13
  • orange
  • rim
  • blackberry
  • microsoft
image

Microsoft wird den 'Office Live Communications Server 2005' erweitern.

Microsoft wird den 'Office Live Communications Server 2005' erweitern. Neu werden Besitzer von Handys mit dem Microsoft Betriebssystem 'Windows Mobile' auch das Chat-Programm Instant Messenger benützen. So soll das künftige Windows für mobile Geräte Anwendungen bis hin zu Video- und Webkonferenzen und Präsenzfunktionen unterstützen. Die Arbeitswelt in ihrer ganzen Reichhaltigkeit wird einem also noch bis in den hintersten Winkel der Erde begleiten. Eine Betaversion des neuen 'Windows Mobile' soll es in der zweiten Hälfte 2005 geben.
Neu wollen Microsoft und RIM, der Hersteller der E-Mail-Handys 'Blackberry', enger zusammenarbeiten. 'Blackberry'-Anwender werden gegen Ende Jahr einen Client für die Nutzung von Microsofts 'Instant Messenger' installieren können.
Treo650 in der Schweiz
Der heroische Microsoft-Konkurrent PalmOne hat es geschafft, den Nachfolger des gescheiten Taschentelefons Treo600, den 650 auch in die Schweiz zu bringen. Ab sofort bietet Orange den Treo650, der in den USA schon lange erhältlich ist, an.
Der neue Treo (Bild) hat einen besseren Bildschirm, kann mit einer Zusatzkarte auch als MP3-Player dienen, spricht 'Bluetooth' (besonders praktisch für die separat käufliche drahtlose Tastatur und natürlich Kopfhörer und Mikrofon) und kann mit EDGE-Netzwerken (nicht aber mit UMTS) umgehen. Auch der Treo kann mit E-Mail umgehen, PalmOne hat aber im Gegensatz zu RIM keine eigene E-Mail-Server-Lösung.
Orange bietet ein paar praktische Zusatzfunktionen, so kostenloses Backup der Daten und den "MobileFinder", womit sich beispielsweise Fahrzeugflotten verwalten lassen. Der Treo kostet bei Orange ohne Vertrag 999 Franken. (hc)
(Foto: PalmOne. Ein Treo650 nicht von Orange, sondern vom US Carrier Cingular)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Kritik an Microsofts Securitypraxis reisst nicht ab

Wiederholte "Vernebelung" und Verzögerungen bei Microsoft moniert der Chef von Tenable. Seine Firma hat nach dem entwendeten Signaturschlüssel eine kritische Lücke entdeckt.

publiziert am 4.8.2023
image

Staatlich unterstützte Hacker zielen auf MS-Teams ab

Microsoft nennt die russische Hackergruppe Midnight Blizzard als treibende Kraft hinter neuen Phishing-Angriffen. Europäische und amerikanische Organisationen stehen in deren Visier.

publiziert am 4.8.2023
image

"Fahrlässige Praktiken": US-Senator kritisiert Microsoft scharf

Der Hack bei Microsoft beschäftigt auch die Politik. Die Behörden müssten Ermittlungen einleiten, fordert ein einflussreicher Senator und listet Verfehlungen auf.

publiziert am 28.7.2023
image

Teams: EU leitet Verfahren gegen Microsoft ein

Das Collaboration-Tool Teams wird im Bundle mit MS 365 vertrieben. Dies könnte wettbewerbswidrig sein, die EU eröffnet eine Untersuchung.

publiziert am 27.7.2023