Microsoft bringt In-Memory-Technik in Azure SQL

14. November 2016, 13:33
  • technologien
  • datenbank
  • azure
  • microsoft
image

Die Azure SQL Datenbank gibt es nun mit In-Memory-Technik, wie --https://azure.

Die Azure SQL Datenbank gibt es nun mit In-Memory-Technik, wie Microsoft ankündigt. Die neue Technologie verbessere die Performance sowohl bei Online-Transaktionen (OLTP, Online Transaction Processing) und Analyse-Abfragen (OLAP, Online Analytical Processing) sowie bei gemischten Prozessen (HTAP, Hybrid Transactional/Analytical Processing).
In der höchsten Stufe, P15, ermögliche die Technologie 75'000 Online-Transaktionen pro Sekunde und damit eine Verbesserung der Leistung um den Faktor elf. Bei Analyse-Workloads verbessere sich die Performance gar um bis zu Faktor 57, so der Blogeintrag der Redmonder. Die Speicheroptimierung steht ab sofort den Premiumkunden, inklusive Premium-Pools, zur Verfügung. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Amazons Alexa soll die Stimmen von Toten imitieren

Alexa wird laut Amazon auch Stimmen von Lebenden imitieren können, illustriert dies aber mit einem eher makabren Beispiel.

publiziert am 23.6.2022
image

Microsoft definiert verantwortungsvolle KI

Durch einen einheitlichen Standard soll der Zugang zu gewissen Machine-Learning-Technologien eingeschränkt werden. Bestimmte Projekte werden gar ganz eingestampft.

publiziert am 22.6.2022
image

SIC und euroSIC ins Secure Swiss Finance Network integriert

Damit werden täglich Transaktionen in der Höhe von 300 Milliarden Franken über das speziell gesicherte Finanznetzwerk abgewickelt.

publiziert am 21.6.2022
image

5G in Westeuropa noch kaum in Verwendung

Das wird sich aber in den nächsten Jahren schnell ändern, glaubt der Netzwerk-Ausrüster Ericsson.

publiziert am 21.6.2022