Microsoft bringt In-Memory-Technik in Azure SQL

14. November 2016, 13:33
  • technologien
  • datenbank
  • azure
  • microsoft
image

Die Azure SQL Datenbank gibt es nun mit In-Memory-Technik, wie --https://azure.

Die Azure SQL Datenbank gibt es nun mit In-Memory-Technik, wie Microsoft ankündigt. Die neue Technologie verbessere die Performance sowohl bei Online-Transaktionen (OLTP, Online Transaction Processing) und Analyse-Abfragen (OLAP, Online Analytical Processing) sowie bei gemischten Prozessen (HTAP, Hybrid Transactional/Analytical Processing).
In der höchsten Stufe, P15, ermögliche die Technologie 75'000 Online-Transaktionen pro Sekunde und damit eine Verbesserung der Leistung um den Faktor elf. Bei Analyse-Workloads verbessere sich die Performance gar um bis zu Faktor 57, so der Blogeintrag der Redmonder. Die Speicheroptimierung steht ab sofort den Premiumkunden, inklusive Premium-Pools, zur Verfügung. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Staatsarchive in Basel-Stadt und St. Gallen eröffnen "Digitale Lesesäle"

Eine neue Webplattform soll den Zugang zum umfangreichen Archivmaterial vereinfachen. Hunderttausende Datensätze sind bereits erschlossen.

publiziert am 25.11.2022
image

Accenture: "Sovereign Cloud ist ein heisses Thema"

Oracle hat eine souveräne Cloud-Region für EU-Kunden und eine Art private Public Cloud angekündigt. Wir haben mit Oracle-Partner Accenture über den hiesigen Markt gesprochen.

publiziert am 25.11.2022
image

Nächste Untersuchung zum Microsoft-Activision-Deal

Nach der EU und Grossbritannien schaut sich wohl auch die ameri­ka­nische Federal Trade Commission die Milliardenübernahme des Spielestudios genauer an.

publiziert am 24.11.2022
image

Frankreich verbietet kostenlose M365- und Google-Services an Schulen

Der Bildungsminister des Landes hat den Einsatz der Tools unter­sagt, weil die Ver­wen­dung seiner Ansicht nach gegen europäische Daten­schutz­richtlinien verstösst.

publiziert am 23.11.2022