Microsoft bringt neues Project-Management-Tool

15. Dezember 2015, 12:55
  • business-software
  • microsoft
  • workplace
image

Microsoft hat mit dem Rollout der Vorabversion von "Planner" begonnen.

Microsoft hat mit dem Rollout der Vorabversion von "Planner" begonnen. Das Tool gehört zum Office-Universum und ist für die Education- und Enterprise-Editionen von Office 365 erhältlich, so ein Blogeintrag des Unternehmens. Bei Planner handelt es sich um ein Werkzeug für das Projektmanagement. Einem Blogeintrag zufolge, soll es Unternehmen die Organisation von Aufgaben oder Events und die Arbeit in der Gruppe vereinfachen.
Teams können in Planner Aufgaben erstellen und einer Person zuweisen, sich im Chat austauschen, Updates zu Aufgaben eintragen oder Zeitpläne und Deadlines erfassen. Ausserdem können Files ausgetauscht und bearbeitet werden. Die Chat-Unterhaltungen in Planner sind zudem auch in Outlook ersichtlich, ausserdem können Office-Dokumente im Tool abgelegt und bearbeitet werden. Planner könne somit für die alltägliche Büroarbeit eingesetzt werden, oder auch um spezielle Events vorzubereiten.
Die Preview-Version ist für alle erhältlich, die beim "Office 365 First Release"-Programm mitmachen, schreibt Microsoft. Für alle anderen Kunden wird das Projekt-Management-Werkzeug voraussichtlich im Laufe des nächsten Jahres verfügbar sein. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Datenschützer äussern harsche Kritik an Cloud-Entscheiden von Behörden

Die Konferenz der schweizerischen Datenschutzbeauftragten (Privatim) fordert: Kein Freipass für Microsoft 365.

publiziert am 30.9.2022
image

Vor 39 Jahren: Word 1.0 für MS-DOS erscheint

Im September 1983 brachte das Hause Redmond seine Textverarbeitungs-Software für das Microsoft Disk Operating System, kurz MS-DOS, auf den Markt.

publiziert am 30.9.2022
image

All for One legt Schweizer Töchter zusammen

Die beiden SAP-Dienstleister Process-Partner und ASC werden zu All for One Switzerland.

publiziert am 29.9.2022
image

Der CTO von Microsoft Azure will künftig auf Rust setzen

Weil die Programmiersprache sicherer und zuverlässiger als C und C++ ist, soll sie in Zukunft vermehrt zum Einsatz kommen. Der C++-Erfinder hingegen sieht die Ablösung als "gewaltige Aufgabe".

publiziert am 28.9.2022