Microsoft bringt Online-Gratis-Office

29. Oktober 2008, 16:12
  • microsoft
  • google
image

Allerdings etwas abgespeckt und nur für Private.

Allerdings etwas abgespeckt und nur für Private.
Die nächste Version der Bürosuite von Microsoft wird erstmals kostenlos übers Web nutzbar sein - zumindest teilweise. Der Softwarekonzern kündigte am Dienstag an der in Los Angeles stattfindenden "Professional Developers Conference" an, dass eine abgespeckte Version von Office 14 namens "Office Web" auf den Markt kommen werde.
Damit versucht Microsoft in erster Linie, den grossen Konkurrenten Google zu attackieren. Der Suchmaschinenriese bietet schon länger Büro-Programme kostenlos als Web-Anwendung an. Mittlerweile gibt es unzählige Anbieter wie Zoho Business, ThinkFree oder HyperOffice, die ebenfalls Büroprogramme kostenlos und webbasiert anbieten.
Gemäss Microsoft wird die Web-Version von Office 14 Word, Excel, PowerPoint und OneNote enthalten. User können über alle gängigen Browser - und natürlich auch über Smartphones und andere mobile Geräte - auf die Applikationen zugreifen. Sofern die Nutzer Werbeeinblendungen akzeptieren, ist die Bürosuite kostenlos. Unternehmen hingegen müssen auf jeden Fall eine Monatsgebühr bezahlen.
Wann Office 14 und somit auch die Online-Version erscheinen wird, ist noch nicht bekannt. Für Ende 2008 ist zunächst eine Betaversion für ausgewählte Tester geplant. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Microsofts globaler Channelchef geht von Bord

Der Microsoft-Veteran Rodney Clark wechselt nach nur einem Jahr auf seinem Posten zu einem Partnerunternehmen.

publiziert am 17.5.2022
image

Google I/O: Verbesserte KI, neue Developer-Tools und Geräte

Google versucht sich erneut an einer AR-Brille. Auch das Google Wallet feiert ein Comeback.

publiziert am 12.5.2022
image

Microsoft erweitert Konto-Zwang bei Windows

Die Redmonder verpflichten weitere Anwender, ein Online-Microsoft-Konto einzurichten, um Windows zu nutzen.

publiziert am 10.5.2022
image

Security-Expertise "as-a-Service"

Microsoft hat sein Security-Portfolio umgekrempelt. Damit will man seine Kundschaft auch auf zukünftige Cyber-Bedrohungsszenarien vorbereiten.

publiziert am 9.5.2022