Microsoft CSPs dürfen bald Windows 10 virtualisieren

21. Juli 2017, 15:01
  • rechenzentrum
  • microsoft
  • lizenz
  • windows 10
image

Microsoft weitet die Lizenzierungsrechte für Windows 10 aus.

Microsoft weitet die Lizenzierungsrechte für Windows 10 aus. Ab September können Microsoft-Partner, die den CSP-Status haben (Cloud Solution Provider), Windows-10-Desktops auch auf Multitenant-Servern, also auf richtigen Cloud-Strukturen, hosten. Microsoft hat die Lizenzmodelle entsprechend angepasst. Bisher verlangte Microsoft für die Lizenzierung von virtualisierten Windows-10-Desktops, dass diese auf dedizierten Maschinen laufen.
Es gibt einen ausführlichen Blogbeitrag im Windows-10-Blog von Microsoft. Dort gibt es den Link zu einem noch ausführlicheren PDF-Dokument, in dem die verschiedenen Lizenzierungs-Szenarien aufgezeigt sind. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Microsoft zieht Windows 10 nach und nach den Stecker

Für gewisse nicht aktualisierte Versionen wird es bald keine Security-Updates mehr geben. Das Gleiche gilt für Windows-Server ab August. Weitere Produkte folgen bald.

publiziert am 18.5.2022
image

Berns Microsoft-365-Zug rollt

Die Stadt Bern zementiert den Microsoft-Kurs. Jetzt sind der Dienstleister für die MS-365-Einführung gewählt und die MS-365-Lizenzen für die Schulen gekauft worden.

publiziert am 18.5.2022
image

Microsoft versucht kartell­rechtliche Bedenken zu zerstreuen

Der US-Konzern ist erneut ins Visier der EU-Kartell­behörden geraten. Überarbeitete Lizenz­vereinbarungen sollen die EU und Cloud Service Provider beschwichtigen.

publiziert am 18.5.2022
image

Microsofts globaler Channelchef geht von Bord

Der Microsoft-Veteran Rodney Clark wechselt nach nur einem Jahr auf seinem Posten zu einem Partnerunternehmen.

publiziert am 17.5.2022