Microsoft Deutschland schliesst drei Standorte

2. August 2013, 14:50
  • international
  • microsoft
  • homeoffice
  • deutschland
image

Redmond erklärt das Büro für tot: Home Office statt Bürogebäude.

Redmond erklärt das Büro für tot: Home Office statt Bürogebäude.
Die Nachricht klingt dramatisch: Microsoft schliesst mehrere Standorte in Deutschland. Die Niederlassungen in Böblingen, Bad Homburg und Hamburg werden ab Ende 2013 bis Mitte 2015 aufgegeben, teilt der Software-Konzern mit. Hintergrund ist ein neues Konzept für die Standorte in Deutschland: Microsoft will stärker auf Home Office setzen und bietet den Angestellten nun "zeitgemässe Arbeitsplätze nach dem Prinzip der Vertrauensarbeitszeit". Das klassische Büro sei tot, lautet die Überschrift der Mitteilung.
In klaren Worten heisst dies, dass die Betroffenen künftig von zuhause aus arbeiten sollen oder an einem der anderen Standorte. Ein Stellenabbau ist nicht vorgesehen. In einer internen E-Mail heisst es, gute Zusammenarbeit bedinge nicht mehr "den täglichen Weg ins Büro. Wir haben uns deshalb entschlossen, in unserer Welt des neuen Arbeitens bei Microsoft Deutschland ein neues Kapitel aufzuschlagen."
Microsoft Deutschland will sich nun auf die drei Hauptstandorte in München, Köln und das neue Office in Berlin konzentrieren. Die Büros in Wolfsburg und Walldorf bleiben erhalten. An den drei oben erwähnten Standorten laufen die Mietverträge hingegen aus. "Wie dort künftig Begegnungen zwischen Mitarbeitern, mit Kunden und mit Partnern stattfinden, wird je nach den Erfordernissen am Standort entschieden", so Microsoft. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

DXC hofft auf Turnaround im kommenden Jahr

Der Umsatz des IT-Dienstleisters ist im abgelaufenen Quartal erheblich geschrumpft. Im nächsten Geschäftsjahr soll es aber wieder aufwärts gehen, sagt der CEO.

publiziert am 2.2.2023
image

Cyberangriff auf Adesso Deutschland

Kriminelle haben Systeme kompromittiert und Daten kopiert. Kundendaten sind laut dem IT-Dienstleister nicht abgeflossen.

publiziert am 2.2.2023
image

ChatGPT wächst so schnell wie keine andere App

Der KI-Chatbot bricht Rekorde und verzeichnet 100 Millionen aktive Nutzer innert nur 2 Monaten. Nun soll bald ein Abo-Modell eingeführt werden.

publiziert am 2.2.2023
image

Cloud-Provider doppeln bei Microsoft-Kritik nach

Der US-Konzern beschränke mit seinen Lizenzbestimmungen den Wettbewerb, kritisiert die Vereinigung CISPE. Eine von ihr in Auftrag gegebene Studie soll dies jetzt belegen.

publiziert am 1.2.2023