Microsoft doch nicht im Visier der chinesischen Wettbewerbshüter

19. Juni 2008, 15:07
  • international
  • microsoft
  • china
image

Gemäss 'Associated Press' hat das chinesische Amt für geistiges Eigentum heute einen Bericht der 'Shanghai Securities News' von gestern dementiert.

Gemäss 'Associated Press' hat das chinesische Amt für geistiges Eigentum heute einen Bericht der 'Shanghai Securities News' von gestern dementiert. In diesem Bericht wurde behauptet, das Amt untersuche auf der Basis eines neu eingeführten Anti-Monopol-Gestzes, ob Microsoft seine Marktstellung missbrauche, um seine Preise in China hochzuhalten. Das Amt erklärte nun aber, dass weder gegen Microsoft noch gegen andere Softwarekonzerne eine derartige Untersuchung im Gang sei. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Vor 52 Jahren: Computermaus wird patentiert

Das Prinzip der Maus ist bis heute gleich geblieben. Verändert haben sich nur Nuancen.

publiziert am 18.11.2022
image

Inselstaat Tuvalu gründet "erste digitale Nation"

Der pazifische Inselstaat Tuvalu ist aufgrund des steigenden Meeresspiegels existenziell bedroht. Die Regierung möchte deshalb Land und Kultur in die Cloud verlegen.

publiziert am 18.11.2022
image

Schweizer Polizei verhaftet berüchtigten Cyberbanden-Chef

"Jabberzeus"-Anführer Vyacheslav "Tank" Penchukov wurde in Genf verhaftet. Schweizer Behörden wollen ihn nun an die USA ausliefern.

publiziert am 17.11.2022 3
image

Branchen-Chefs investieren gerne in die IT-Sicherheit

Viele Unternehmen automatisieren lieber die Sicherheit als die Cloud, zeigt der "2023 Global Tech Outlook" von Red Hat.

publiziert am 16.11.2022