Microsoft doch nicht im Visier der chinesischen Wettbewerbshüter

19. Juni 2008 um 15:07
  • international
  • microsoft
  • china
image

Gemäss 'Associated Press' hat das chinesische Amt für geistiges Eigentum heute einen Bericht der 'Shanghai Securities News' von gestern dementiert.

Gemäss 'Associated Press' hat das chinesische Amt für geistiges Eigentum heute einen Bericht der 'Shanghai Securities News' von gestern dementiert. In diesem Bericht wurde behauptet, das Amt untersuche auf der Basis eines neu eingeführten Anti-Monopol-Gestzes, ob Microsoft seine Marktstellung missbrauche, um seine Preise in China hochzuhalten. Das Amt erklärte nun aber, dass weder gegen Microsoft noch gegen andere Softwarekonzerne eine derartige Untersuchung im Gang sei. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Kritik an Microsofts Securitypraxis reisst nicht ab

Wiederholte "Vernebelung" und Verzögerungen bei Microsoft moniert der Chef von Tenable. Seine Firma hat nach dem entwendeten Signaturschlüssel eine kritische Lücke entdeckt.

publiziert am 4.8.2023
image

Staatlich unterstützte Hacker zielen auf MS-Teams ab

Microsoft nennt die russische Hackergruppe Midnight Blizzard als treibende Kraft hinter neuen Phishing-Angriffen. Europäische und amerikanische Organisationen stehen in deren Visier.

publiziert am 4.8.2023
image

Fujitsu beendet sein Client-Geschäft

Der japanische IT-Konzern will den Fokus auf Datacenter-Technologien und sein Plattform-Angebot setzen.

publiziert am 3.8.2023
image

FBI warnt: KI-Know-how vermehrt im Visier von Hackern

Die US-Behörde rechnet damit, dass Cyberangriffe auf Forscher und Unternehmen im KI-Bereich massiv ansteigen werden.

publiziert am 31.7.2023