Microsoft drosselt gewisse Teams-Features

19. März 2020 um 13:25
image

Microsoft will damit Swisscom und Co. helfen, ihre Netze stabil zu halten.

Im Nachrichtencenter ihrer Office365-Verwaltungsseite können Administratoren gegenwärtig eine Nachricht finden, dass Microsoft weltweit drei nicht essentielle Features von Teams temporär gedrosselt hat. So wurde die Videoauflösung verringert. Ausserdem prüft die Software weniger oft den Präsenzstatus von Usern oder ob diese gerade etwas schreiben.
Durch diese Massnahmen, so Microsoft, wolle man das Nachfragewachstum in diesen ungewöhnlichen Zeiten besser bewältigen. Man glaube nicht, so Microsoft, dass diese Massnahmen signifikante negative Auswirkungen für die Nutzer haben.
Wie uns Tobias Steger, der Sprecher von Microsoft Schweiz, auf Anfrage bestätigte, gelten die Massnahmen auch für Schweizer Office365-User. Man wolle so unter anderem mithelfen, die Basis-Internet-Infrastruktur nicht zu überlasten, und Telekommunikationsunternehmen wie Swisscom ihre aktuell nicht einfache Arbeit erleichtern. 

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Microsoft experimentiert mit Werbung fürs Win-11-Startmenu

Microsoft testet die Idee gegenwärtig in einem neuen Build für seinen Windows-Beta-Channel.

publiziert am 16.4.2024
image

EU stellt Fragen, Broadcom macht Zugeständnisse

Nach Beschwerden von Usern und Providern hat die EU Fragen an Broadcom geschickt. Der Konzern reagierte mit einem leichten Zurückkrebsen.

publiziert am 16.4.2024
image

Mozilla kritisiert Online­platt­formen wegen mangelnder Transparenz

Die EU hat Facebook, X oder Snapchat besondere Transparenz­pflichten bei Werbung auferlegt. Einem Mozilla-Bericht zufolge sind deren Tools aber ungenügend.

publiziert am 16.4.2024
image

Salesforce will angeblich Informatica übernehmen

Derzeit laufen gemäss Berichten Gespräche über einen allfälligen Kauf. Es wäre die grösste Übernahme von Salesforce seit der Akquisition von Slack im Jahr 2020.

publiziert am 15.4.2024