Microsoft entdeckt Games als Online-Werbefläche

26. April 2006, 08:07
  • international
  • microsoft
  • übernahme
image

Microsft will das Jungunternehmen Massive Inc.

Microsft will das Jungunternehmen Massive Inc. übernehmen, wie der Softwareriese gestern Abend bekannt gab. Über die finanziellen Details des Deals wurde nichts bekannt gegeben.
Massive wurde vor zwei Jahren gegründet und beschäftigt mittlerweile 80 Angestellte. Das Unternehmen hat sich darauf spezialisiert, Werbung in Computer- und Viodeospielen zu platzieren, und zwar auf eine neue Art.
Schon seit einiger Zeit werden in Spielen als Teil der Umgebung auftauchende Werbeflächen wie Anzeigetafeln, Plakatwände oder auch Gegenstände wie Getränkebüchsen usw. an Werber verkauft. War aber ein Spiel einmal hergestellt, konnte die Werbung nicht mehr verändert werden.
Beim Ansatz von Massive wird die Werbung vom Game aus dem Internet heruntergeladen, ähnlich wie das bei Bannern auf Websites der Fall ist. Dadurch kann sie aktueller gehalten und besser dem Zielpublikum angepasst werden, zum Beispiel durch geografisches oder zeitliches "Targeting".
Den Anbietern der Games wiederum verspricht die Technologie wiederkehrende statt einmalige Einkünfte, da sie die Werbeflächen auf Zeit verkaufen können. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Französische Smile Group kauft Schweizer Data Management Provider

Die 30-köpfige Firma Synotis ist mehrheitlich von Smile übernommen worden. Der Open-Source-Spezialist will seine Position in der Schweiz stärken.

publiziert am 27.9.2022
image

Basler Datenschützer sieht Cloud-Gutachten kritisch

Entgegen der öffentlichen Wahrnehmung bedeute der Entscheid aus Zürich nicht, dass der Gang in die Cloud unproblematisch sei, findet der kantonale Beauftragte in Basel-Stadt.

publiziert am 26.9.2022
image

USA lockert Sanktionen für IT-Firmen im Iran

Weil die iranische Regierung den Zugang zum Internet eingeschränkt hat, versuchen sowohl Behörden als auch Private den Informationsfluss aufrecht zu halten.

publiziert am 26.9.2022
image

Deutsche Telekom wird T-Systems nicht los

Die Verhandlungen zum Verkauf der IT-Dienstleistungssparte sind laut einem Medienbericht gescheitert.

publiziert am 22.9.2022