Microsoft enthüllt Upgrade-Pläne für Windows 8

29. Juni 2012, 11:47
  • workplace
  • microsoft
  • software
  • betriebssystem
image

Vor kurzem erst hat Microsoft ein Upgrade-Angebot auf Windows 8 Pro von 14,99 Dollar für Kunden --http://www.

Vor kurzem erst hat Microsoft ein Upgrade-Angebot auf Windows 8 Pro von 14,99 Dollar für Kunden auf den Tisch gelegt, die zwischen dem 2. Juni 2012 und dem 31. Januar 2013 einen PC oder Laptop mit Windows 7 an Bord erwerben. Was die Pläne für Upgrades von früheren Windows-Versionen angeht, wurden jetzt laut Information von Microsoft-Expertin Mary Jo Foley ausgewählte Partner "privat" in einige Details eingeweiht.
Demnach erlaubt nur Windows 7 ein vollständiges Upgrade auf Windows 8, Besitzer älterer Windows-Versionen müssen zum Teil auf Einstellungen und Anwendungen oder sogar komplett auf ihre Dateien verzichten, zeigt Foley in 'ZDNet.com' auf.
Folgende Upgrade-Optionen sollen offen stehen:
- Bei völliger Beibehaltung der Windows-Einstellungen, persönlichen Dateien und Anwendungen steht das Upgrade auf die Consumer-Einstiegsvariante Windows 8 (Einstiegsversion für Consumer) allen Nutzern von Windows 7 Starter, Windows 7 Home Basic und Windows 7 Home Premium zur Verfügung.
- Ein Upgrade auf Windows 8 Pro soll darüber hinaus ebenfalls bei Beibehaltung aller Einstellungen, Dateien und Anwendungen Nutzern von Windows 7 Professional und Windows 7 Ultimate offen stehen.
- Unternehmen, die zu dem ausschliesslich als Volumenlizenzen und mit Software-Assurance angebotenen Windows 8 Enterprise aufschliessen wollen, müssen Windows 7 Professional oder Windows 7 Enterprise auf den Systemen laufen haben, damit die Migration der Daten, Anwendungen und Einstellungen reibungslos verläuft.
- Ein Upgrade von Windows Vista ohne SP1 (Service Pack 1) bedeutet, dass nur die persönlichen Daten erhalten bleiben. Mit SP1 werden auch die Systemeinstellungen aufrechterhalten.
- Ein Upgrade von Windows XP erfordert mindestens Service Pack 3, erhalten bleiben jedoch nur persönliche Daten und Dateien.
Was nicht gehen soll, sind Upgrades bei sprach- oder architekturübergreifenden (cross-language und cross architecture) Installationen. Im ersten Fall können über das Windows 8 Setup immerhin die persönlichen Daten und Dateien herübergerettet werden. 32- und 64-Bit-Installationen oder Ähnlichem hat Microsoft wohl einen Riegel vorgeschoben, denn wie Foley erfahren haben will, können User dann alle ihre vorherigen Einstelllungen, Dateien und Applikationen vergessen. (kh)

Loading

Mehr zum Thema

image

Datenschützer äussern harsche Kritik an Cloud-Entscheiden von Behörden

Die Konferenz der schweizerischen Datenschutzbeauftragten (Privatim) fordert: Kein Freipass für Microsoft 365.

publiziert am 30.9.2022
image

Vor 39 Jahren: Word 1.0 für MS-DOS erscheint

Im September 1983 brachte das Hause Redmond seine Textverarbeitungs-Software für das Microsoft Disk Operating System, kurz MS-DOS, auf den Markt.

publiziert am 30.9.2022
image

Der CTO von Microsoft Azure will künftig auf Rust setzen

Weil die Programmiersprache sicherer und zuverlässiger als C und C++ ist, soll sie in Zukunft vermehrt zum Einsatz kommen. Der C++-Erfinder hingegen sieht die Ablösung als "gewaltige Aufgabe".

publiziert am 28.9.2022
image

Basler Datenschützer sieht Cloud-Gutachten kritisch

Entgegen der öffentlichen Wahrnehmung bedeute der Entscheid aus Zürich nicht, dass der Gang in die Cloud unproblematisch sei, findet der kantonale Beauftragte in Basel-Stadt.

publiziert am 26.9.2022