Microsoft entschädigt von Ausfall betroffene BPOS-Kunden

11. August 2011, 14:59
  • microsoft
  • amazon
image

Der US-Softwarekonzern Microsoft entschädigt seine Kunden für den Ausfall seiner Business Productivity Online Suite, kurz BPOS, vom letzten Sonntag.

Der US-Softwarekonzern Microsoft entschädigt seine Kunden für den Ausfall seiner Business Productivity Online Suite, kurz BPOS, vom letzten Sonntag. Microsofts Datacenter im irischen Dublin war, wie auch das Rechenzentrum von Amazons Cloud-Computing-Service, am vergangenen Wochenende ausgefallen. Wie Microsoft nun in einer Mitteilung schreibt, wird betroffenen Unternehmen "eine Gutschrift in Höhe von 25 Prozent Ihrer monatlichen Rechnungssumme" gewährt. Die Gutschrift werde auf einer der nächsten Rechnungen in Abzug gebracht - auch in der Schweiz, wie Microsoft Schweiz gegenüber inside-it.ch bestätigt.
Microsoft gibt in der Mitteilung zudem weitere Details zur Ursache des Ausfalls bekannt. So sei ein grossflächiger Stromausfall in Dublin Auslöser des Ausfalls gewesen. Zwar würden normalerweise Generatoren die Stromversorgung überbrücken, allerdings sei die elektrische Überspannung so gross gewesen, dass die Backup-Stromzufuhr manuell synchronisiert werden musste.
Der ebenfalls vom Stromunterbruch betroffene amerikanische Buchhändler und Cloud-Anbieter Amazon hat inzwischen Fortschritte bei der Bereitstellung von Datensicherungen seiner Elastic Compute Cloud gemacht. Wie es im "AWS Service Health Dashboard" heisst, habe man inzwischen für die "grosse Mehrheit" der Kunden Recovery Snapshots der bereitstellen können. Für rund zwei Prozent der vom Datenverlust betroffenen, sogenannten Volumes, existieren allerdings nach wie vor keine Backups. Man arbeite aber weiterhin an deren Wiederherstellung. (bt)

Loading

Mehr zum Thema

image

UK-Behörde untersucht Cloud-Dienste von Microsoft, Amazon und Google

Die britische Medienaufsichtsbehörde Ofcom will die Marktposition der US-Hyperscaler untersuchen und herausfinden, ob es wettbewerbsrechtliche Bedenken gibt.

publiziert am 22.9.2022
image

Weshalb sich Cloud-Zahlen nur schwer vergleichen lassen

Weil die Hyperscaler ihre Umsätze unterschiedlich berechnen und ausweisen, ist ein direkter Vergleich der einzelnen Konkurrenten nur sehr schwer möglich.

publiziert am 21.9.2022
image

Kartellbehörden schauen bei Microsofts Riesen-Deal genauer hin

Für 75 Milliarden Dollar wollen die Redmonder den Game-Anbieter Activision Blizzard kaufen. Die EU-Behörden überprüfen den Deal laut Medienberichten vertieft.

publiziert am 16.9.2022
image

Cloud-Update: AWS und Google Cloud nehmen Microsoft unter Beschuss

AWS und Google Cloud bemängeln die angekündigten Änderungen der Cloud-Lizenzen von Microsoft. Diese würden die Kundschaft noch mehr einschränken.

publiziert am 1.9.2022 2