Microsoft führt Impfpflicht für US-Mitarbeitende ein

4. August 2021, 09:21
  • workplace
  • coronavirus
  • usa
  • microsoft
image

Nach Google und Facebook verschärft der nächste Techgigant die Zutrittsbedingungen zu seinen Gebäuden. Die Impfpflicht gilt auch für Lieferanten und Besucher.

Microsoft hat seine Angestellten in den USA informiert, dass ab September von allen der Nachweis einer Covid-Impfung verlangt wird, wenn sie ein Gebäude von Microsoft betreten. Der Impfnachweis gilt auch für Lieferanten und Gäste. Wer nicht geimpft werden kann, soll eine Sondergenehmigung erhalten können.
Laut 'The Verge' heisst es in einer Erklärung von Microsoft: "Aufgrund unserer fortlaufenden Konsultationen mit Gesundheits- und Datenexperten ist unser frühester Termin für die vollständige Öffnung unserer US-Arbeitsstätten der 4. Oktober 2021. Ab September benötigen wir ausserdem einen Impfnachweis für alle Mitarbeiter, Lieferanten und alle Gäste, die Microsoft-Gebäude in den USA betreten."
Die Regelung gilt vorerst in den USA, ob sie auch auf weitere Microsoft-Gebäude in anderen Ländern ausgedehnt wird, gab der Konzern nicht bekannt. "Wir überprüfen die Situation weiterhin auf lokaler Basis in jeder Region und in jedem Land oder Staat, in dem wir tätig sind, und werden Termine und Richtlinien nach Bedarf anpassen", heisst es in der Erklärung.
Zuvor hatten bereits Google und Facebook angekündigt, dass sich in den USA Mitarbeitende vor einer Rückkehr in die Büros gegen das Coronavirus impfen lassen müssen. Google-Chef Sundar Pichai erklärte, die Regelung betreffe zunächst die USA, werde in den kommenden Monaten aber auch für andere Regionen gelten, sobald dort Impfungen weithin verfügbar seien.

Loading

Mehr zum Thema

image

USA wollen mit 280 Milliarden die Chip-Produktion ankurbeln

Präsident Biden unterzeichnete ein entsprechendes Gesetzespaket. Mit den Fördergeldern soll die Abhängigkeit von Asien reduziert werden.

publiziert am 10.8.2022
image

Chipkonzern Micron will 40 Milliarden Dollar in US-Produktionsanlagen stecken

Das US-Gesetz zur Förderung der Halbleiter-Produktion trägt erste Früchte.

publiziert am 9.8.2022
image

Microsoft setzt seine Cloud-Hardware viel länger ein

Der Softwareriese will seine Cloud-Server und Netzwerkkomponenten 6 statt nur 4 Jahre lang verwenden. Damit spart Microsoft Milliarden.

publiziert am 2.8.2022
image

Amazon stellt Cloud-Speicher Drive ein

Fotos und Videos können in einem anderen Amazon-Service gesichert werden. Für weitere Daten müssen User Ende nächstes Jahr eine Alternative suchen.

publiziert am 2.8.2022