Microsoft gibt einen Einblick in das "Rust-Experiment"

11. November 2019 um 13:56
  • technologien
  • microsoft
  • f&e
  • aws
  • linux
image

Die Redmonder haben eine Windows-Komponente in Rust neu geschrieben. Noch nicht perfekt, aber interessant, so das Resümee eines Software­entwicklers.

Die Redmonder haben eine Windows-Komponente in Rust neu geschrieben. Noch nicht perfekt, aber interessant, so das Resümee eines Software­entwicklers.
Microsoft gibt Einblicke in die Erfahrungen mit dem Einsatz der Programmiersprache Rust anstelle von C und C++. Das Projekt sei noch nicht abgeschlossen, aber insgesamt habe er positive Erfahrungen gemacht, schreibt der Microsoft-Softwareingenieur Adam Burch. Rust sei eine gute Wahl, um jene Fehler zu vermeiden, die mit C++ häufig zu Sicherheitsschwachstellen führten.
Microsoft begann im Sommer 2019 mit Rust zu experimentieren. 70 Prozent der Security-Lücken, die Microsoft in den letzten zehn Jahren schliessen musste, seien auf Speicherfehler zurückzuführen. Die Speicherfehler bei der Systemprogrammierung würden üblicherweise wegen C und C++ auftreten. Rust wurde speziell entwickelt, um dieses Problem anzugehen.
"Ich wurde mit einer experimentellen Neuschreibung einer Low-Level-Systemkomponente der Windows-Codebasis beauftragt", so Burch in einem Blogeintrag. Insgesamt ziehe er eine positive Bilanz. "Die vom Compiler gebotenen Garantien für Speicher- und Datensicherheit geben dem Entwickler viel mehr Sicherheit, dass die Kompilierung von Code über Security-Schwachstellen hinaus korrekt ist." Es werde weniger Zeit damit verbracht, triviale Probleme zu debuggen und die Compiler-Warn- und Fehlermeldungen seien "extrem gut geschrieben", so der Softwareingenieur. Auch Rust-Anfänger würden so in der Lage sein, Probleme in ihrem Code rasch zu identifizieren und zu beheben.
Natürlich laufe nicht alles glatt, relativiert Burch. Da es sich noch um eine relativ junge Sprache handle, fehlten einige Features, die er sich wünschen würde. Rust begann als Mozilla-Projekt und Version 1.0 wurde 2015 veröffentlicht. Aufgrund des wachsenden Interesses an der Verwendung von Rust, sei er zuversichtlich, so der Microsoft-Entwickler, dass sich die Sprache rasch weiterentwickle.
Rust ist eine der am schnellsten wachsenden Programmiersprachen in der Github-Community, wie aus einem aktuellen Bericht von Github hervorgeht. Gemäss 'ZDnet' erwäge auch das Linux-Projekt, Rust bei einigen Kernel-Treibern einzusetzen. (kjo)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Business Bytes mit Urs Lehner – KI: Ohne Schweiss, kein Preis!

Im Format Business Bytes äussert sich Urs Lehner, Head of Swisscom Business Customers zu aktuellen Mythen aus dem ICT-Universum. Thema dieser Folge: Künstliche Intelligenz im Unternehmen.

image

Deepfake-Stimmen täuschen Menschen, nicht aber das Gehirn

Echte Stimmen stimulieren andere Gehirnbereiche als Deepfakes, zeigt eine Studie der Uni Zürich.

publiziert am 12.6.2024
image

Mistral nimmt 600 Millionen Euro ein

Das französische KI-Startup hat eine grosse Finanzierungsrunde abgeschlossen. Damit erreicht Mistral AI eine Bewertung von 6 Milliarden Dollar.

publiziert am 11.6.2024
image

Microsoft krebst zurück und macht Recall freiwillig

Die Kritik war offensichtlich zu stark: Microsoft schaltet das Screenshot-Feature Recall standardmässig aus.

publiziert am 10.6.2024