Microsoft kauft Anti-Spyware Firma

16. Dezember 2004, 18:44
  • security
  • microsoft
  • symantec
image

Sind die Tage der Security-Software-Spezialisten gezählt?

Microsoft hat die New-Yorker Firma Giant Company Software übernommen. Giant stellt ein Produkt für das Auffinden und Löschen von so genannter SpyWare her. Spyware sind kleine Programmstücke, die beim Surfen (v.a. auf Porno-Seiten, aber das spricht ja wieder mal keiner offen aus) ungefragt auf einen Computer geladen werden. Dort spionieren sie dann das Verhalten des PC-Benützers (z.B. das Surfverhalten oder Passwörter) aus und melden dies an einen fremden Server.
Die Anti-Spyware-Software von Giant soll Windows XP Service Pack 2 ergänzen, so die Mitteilung und soll schon im Januar 2005 erhältlich sein. Über den Preis, den Redmond für die New-Yorker Software-Firma bezahlt hat, wurde nichts bekannt.
Nächstes Jahr will Microsoft ebenfalls ins Geschäft mit Antiviren-Software einsteigen. Damit werden die spezialisierten Hersteller von Security Software für den SOHO-Markt noch mehr unter Druck kommen. Firmen wie Symantec leben zu einem rechten Teil von den jährlichen Gebühren, die ihre Kunden für das laufende Upgraden ihrer Software bezahlen. (Christoph Hugenschmidt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Cyberkriminelle erbeuten Kundendaten der Online-Apotheke DocMorris

Bei dem Cyberangriff haben unbekannte Täter 20'000 Kundenkonten kompromittiert. Die Online-Apotheke gehört zur Schweizer "Zur Rose"-Gruppe.

publiziert am 27.1.2023
image

Schwerer Schlag gegen eine der erfolgreichsten Ransomware-Banden

Die Gruppe Hive hatte unter anderen Emil Frey und Media Markt attackiert. Jetzt haben das FBI, Europol und weitere Behörden die Hive-Infrastruktur ausgeschaltet.

publiziert am 27.1.2023
image

Angeblicher Datendiebstahl: Unispital Lausanne gibt Entwarnung

Ein Hacker behauptete, im Besitz von 2 Millionen Datensätzen des Spitals zu sein. Doch das Datenpaket stammt offenbar aus Frankreich.

publiziert am 27.1.2023
image

Zwei Wochen nach der Cyberattacke: Britische Post verschickt wieder Päckli

Eine Ransomware-Bande hatte den internationalen Versand der Royal Mail lahmgelegt.

publiziert am 27.1.2023