Microsoft kauft ETH-Spinoff Netbreeze

19. März 2013, 14:21
  • business-software
  • crm
  • microsoft
image

Acht Jahre nach dem Kauf von Media-Streams übernimmt Microsoft mit Netbreeze ein weiteres Schweizer Unternehmen. Damit soll Microsoft Dynamics CRM ausgebaut werden.

Acht Jahre nach dem Kauf von Media-Streams übernimmt Microsoft mit Netbreeze ein weiteres Schweizer Unternehmen. Damit soll Microsoft Dynamics CRM ausgebaut werden.
Der Microsoft-Konzern hat soeben im Rahmen der Convergence 2013 in New Orleans den Kauf des Dübendorfer Unternehmens Netbreeze bekannt gegeben. Der Kaufpreis ist nicht bekannt. Netbreeze wurde im September 1998 von François Rüf als Spin-off der ETH Zürich gegründet und ist vor allem als Anbieter der Social-Media-Monitoring-Plattform Netbreeze Navigator bekannt. Netbreeze und Microsoft gehörten Ende 2011.
Business im Fokus
Die cloudbasierte Plattform von Netbreeze kann mit Analyse-Tools und ERP-Lösungen mittels API kommunizieren. Nutzer sind so in der Lage, Informationen aus Social Media oder allgemein aus dem Web in 28 Sprachen in Echtzeit auszuwerten und die Informationen für ihr tägliches Business zu verwenden. Schon jetzt bietet Netbreeze ein Plugin für Microsoft Dynamics CRM an. Offen bleibt, ob Netbreeze auch für andere Lösungen kompatibel bleibt.
Es ist schon lange nicht mehr vorgekommen, dass der Software-Riese aus Redmond in der Schweiz zukauft. Für Aufsehen sorgte die Übernahme des VoIP-Spezialisten Media-Streams vor bald acht Jahren, der ursprünglich in der Grossbank UBS entstand. (Maurizio Minetti)

Loading

Mehr zum Thema

image

Kritik an Oracles neuem Lizenzierungsmodell

Experten warnen davor, dass das neue Abonnement mit einer Abrechnung pro Person zu einem "steilen Anstieg der Kosten für Java" führen könnte.

publiziert am 30.1.2023
image

Änderung an WAN-Router führte zu Microsoft-Ausfall

Vergangene Woche sind verschiedene Applikationen und Dienste von Microsoft ausgefallen. In einem vorläufigen Bericht erklärt der Kon­zern, wie es dazu kommen konnte.

publiziert am 30.1.2023
image

Weltweite M365-Störung – alle wichtigen Dienste stundenlang offline

Betroffen waren unter anderem Azure, Teams, Exchange, Outlook und Sharepoint. Weltweit waren die Dienste für einen halben Tag offline.

publiziert am 25.1.2023 8
image

Wenn Azure nicht wäre, würde Microsoft schrumpfen

Der Konzern gibt sinkende Umsätze bei Software und Spielkonsolen bekannt. CEO Satya Nadella setzt alles auf KI.

publiziert am 25.1.2023