Microsoft kauft sich Danger

12. Februar 2008 um 12:19
  • international
  • microsoft
  • übernahme
  • as-a-service
image

Mit der Übernahme des Kalifornischen Softwarehauses Danger verstärkt Microsoft sein Engagement im Mobilfunkbereich.

Mit der Übernahme des Kalifornischen Softwarehauses Danger verstärkt Microsoft sein Engagement im Mobilfunkbereich. Danger, nach eigener Definition eine Software-as-a-Service-Company, bietet mit seiner Java-basierenen "Danger mobile internet plattform" eine Client/Server-Lösung, die (Push-)Email, HTML-Webzugriff, Instant Messaging, so wie einen Kalender, ein Adressbuch und einen Media-Player umfasst. Anwendung findet die Technik derzeit unter anderem im 'Sidekick Slide' von T-Mobile oder dem von E-Plus angebotenen 'Hiptop'.
Über den Kaufpreis, den Microsoft für Danger zu zahlen bereit war wurde bislang nichts bekannt. (tm)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

SAP und die harzige Cloud-Migration

Der ERP-Anbieter ist damit beschäftigt, seine Kunden auf die neue Softwaregeneration und in die Public Cloud zu hieven. Produkte-Chef Jan Gilg erklärt uns die Herausforderung von Seiten SAP.

publiziert am 14.6.2024
image

Schweizer Medtech Rivia hat 3 Millionen Euro eingesammelt

Die Analytics-Plattform des Startups soll die Datenerfassung, -einsicht und -auswertung bei klinischen Studien effizienter gestalten. Das frische Geld fliesst in das Produkt und den Kundendienst.

publiziert am 12.6.2024
image

Sustainability: "Landschaft der Software­anbieter ist intransparent"

Weil viele Unternehmen ihre Anstrengungen zur Nach­haltig­keit offen­legen müssen, sind in den vergangenen Jahren entsprechende Lösungen dafür entstanden. In einem Software-Radar will Swisscom einen Überblick bieten.

publiziert am 13.2.2024
image

Kanton Aargau erneuert E-Bau-Software

Die aktuelle Lösung basiert auf veralteten SAP-Modulen und soll ersetzt werden. Der Kanton setzt dazu auf Open Source.

publiziert am 1.2.2024