Microsoft kauft Spiele-Entwickler Bigpark

8. Mai 2009 um 06:00
  • international
  • microsoft
image

Der Softwarekonzern Microsoft hat das kanadische Spiele-Entwicklerstudio Bigpark gekauft.

Der Softwarekonzern Microsoft hat das kanadische Spiele-Entwicklerstudio Bigpark gekauft. Das 2007 gegründete Unternehmen beschäftigt derzeit rund 50 Mitarbeiter. Das Team hat unter anderem für Electronic Arts an Spielen wie Need for Speed, SSX und NBA Street gearbeitet. Momentan arbeite man dort an einem Spiel exklusiv für Microsofts Xbox 360, das Anfang Juni an der Branchenmesse E3 in Los Angeles erstmals gezeigt werden soll. Obwohl Bigpark in die Microsoft Game Studios integriert wird, bleibt sowohl der Hauptsitz Vancouver als auch der Firmenname bestehen.
Noch vor wenigen Monaten waren die Nachrichten rund um die Microsoft Game Studios weniger erfreulich. Im September wurde das Aus für Ensemble Studios, einem auf Strategiespiele spezialisierten Studio, bekannt. Kurz darauf folgte die Schliessung von ACES, die unter anderem für den Flight Simulator von Microsoft verantwortlich zeichneten. (bt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Kritik an Microsofts Securitypraxis reisst nicht ab

Wiederholte "Vernebelung" und Verzögerungen bei Microsoft moniert der Chef von Tenable. Seine Firma hat nach dem entwendeten Signaturschlüssel eine kritische Lücke entdeckt.

publiziert am 4.8.2023
image

Staatlich unterstützte Hacker zielen auf MS-Teams ab

Microsoft nennt die russische Hackergruppe Midnight Blizzard als treibende Kraft hinter neuen Phishing-Angriffen. Europäische und amerikanische Organisationen stehen in deren Visier.

publiziert am 4.8.2023
image

Fujitsu beendet sein Client-Geschäft

Der japanische IT-Konzern will den Fokus auf Datacenter-Technologien und sein Plattform-Angebot setzen.

publiziert am 3.8.2023
image

Ein Roboter schwitzt für die Wissenschaft

"Andi" soll Erkenntnisse liefern, um Menschen besser vor der Hitze zu schützen. Er spaziert dafür durch die US-Stadt Phoenix.

publiziert am 31.7.2023